Youtube mit VPN streamen – Diese Möglichkeiten gibt es

YouTube ist inzwischen allgegenwärtig. Ob im Privat- als auch im Berufsleben, es ist aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Allerdings gibt es auch Aspekte, die bei der Nutzung stören: Ländersperren durch Geoblocking, Sperrungen durch die GEMA, Altersüberprüfungen, oder auch die Tatsache, dass die YouTube App immer im Vordergrund laufen muss. Mit einem YouTube VPN kann man diese Probleme beseitigen. In diesem Artikel stellen wir geeignete VPNs für YouTube vor und zeigen was man dank deren Nutzung alles machen kann.

YouTube VPN

CyberGhost

Cloudzzer 45 Tage kostenlos testen
Cloudzzer Zugriff auf Netflix Bibliotheken
Cloudzzer Geeignet fürs Streaming
Cloudzzer Schnelles Streaming in HD/4K-Qualität
Cloudzzer 6.550 Server in über 90 Ländern
Cloudzzer Optimierte Server für viele Länder
9.9

Empfehlung!

ExpressVPN

Cloudzzer Über 3.000 Server in über 90 Ländern
Cloudzzer Zugriff auf Netflix Bibliotheken
Cloudzzer Geeignet für Streaming
Cloudzzer HD Qualität
Cloudzzer 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Cloudzzer Umgeht Geoblocking
9.8

Empfehlung!

NordVPN

Cloudzzer Zugriff auf Netflix Bibliotheken
Cloudzzer Streaming geeignet
Cloudzzer Hochgeschwindigkeitsserver
Cloudzzer Geeignet für Urlauber
Cloudzzer 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Cloudzzer Eigene Netflix optimierte Server
9.7

Empfehlung!

[custom_post_meta_streaming]

Was ist ein VPN?

Bei einem VPN handelt es sich um ein sogenanntes Virtual Private Network, also ein privates Netzwerk, über das man sich von einem beliebigen Ort ins Internet einwählt. Ein solches VPN hat mehrere Vorteile – unter anderem, dass die IP verschlüsselt ist und der genaue Standort nicht nachverfolgt werden kann.

Das ist nicht nur für das Streamen ideal, sondern auch beispielweise für das Online-Banking, da hier Datenschutz garantiert wird. Ebenfalls kann man mit VPNs das Geoblocking umgehen, also die virtuelle Ländergrenze. Und dieses Feature ist der Hauptanreiz für das Streamen, um zum Beispiel Videos bei YouTube abspielen zu können.

Folgende Infografik zeigt, wie ein VPN funktioniert:

Infografik - So hilft ein VPN

Vorteile von YouTube mit VPN streamen

Mit VPN YouTube Ländersperren/Geoblocking umgehen

Ländersperren bzw. Geoblocking ist ein Thema, das schon vielen Streamingfans auf der ganzen Welt den Serienabend verhagelt hat – einfach, weil man die virtuelle Ländergrenze mit dem eigenen Internet und dem Server nicht umgehen konnte. Hat man dagegen einen VPN-Dienst auf dem Rechner oder dem Endgerät seiner Wahl installiert, ist mit dem richtigen Anbieter auch das YouTube-Streaming möglich. Das geht übrigens ebenfalls mit einem Proxy-Server. Allerdings ist hier das Installieren komplizierter, während die Datensicherheit und eine verschleierte IP-Adresse hier nicht gegeben sind.

YouTube Ländersperre umgehen

Gesperrte YouTube Videos mit VPN streamen

Geoblocking ist nicht der einzige Grund, warum einige YouTube-Inhalte in diversen Ländern gesperrt und damit nicht zugänglich sind. Einige Länder haben zudem strenge Zensurvorschriften. Das heißt, dass bestimmte Videos, darunter auch Musikvideos, aufgrund nicht akzeptabler Inhalte komplett gesperrt sind. Ganz vorne mit dabei ist fast logischerweise China, hier ist YouTube gänzlich gesperrt. Auch in Südkorea gibt es einige Videos, die der virtuellen Zensurschere zum Opfer gefallen sind.

In Deutschland und auch Österreich herrscht zwar keine Zensur, allerdings kann es Restriktionen aufgrund von GEMA-Auflagen geben. Dabei kann es sich unter anderem um Filmtrailer für US-amerikanische Produktionen handeln. Der Sinn und Zweck ist es, die Urheberrechte der jeweiligen Firmen zu schützen, ein davon “betroffenes” Video wird also diversen Sperren unterliegen.

Glücklicherweise gibt es für dieses Dilemma VPNs. Mit vielen VPN-Diensten lassen sich einige der Geoblockings und auch ein Teil der Restriktionen umgehen, indem man sich beispielweise über eine US-amerikanische IP bzw. den entsprechenden Server in diesem Land einwählt.

YouTube Altersbeschränkung dank VPN umgehen

Nicht nur Filme und Serien können aufgrund vom Inhalt eine FSK haben, sondern auch YouTube-Videos. Das ist Teil einiger EU-Richtlinien und bedeutet die Sperre bestimmter Videos. Um die Sache zusätzlich zu verkomplizieren, verlangt YouTube inzwischen sogar eine Kreditkarte, anhand derer das Alter des Nutzers überprüft wird. Diese zu hinterlegen, ist erstens nicht jedermanns Sache und zweitens problematisch, wenn man sich zum Beispiel der Kreditkarte der Eltern bemächtigt, um YouTube eine Volljährigkeit vorzugaukeln.

Was dagegen funktioniert, um auch diese Hürde erfolgreich zu umgehen, ist, sich über einen Google-Account ins US-amerikanische YouTube einzuloggen, um sein aktuelles Lieblings-Video anzuschauen und abzuspielen. Hier sind weder ein Ausweis noch eine Kreditkarte vonnöten, um die Altersbeschränkung bestimmter Inhalte zu umgehen.

Hier gibt es mehr Infos wie an die YouTube Altersbeschränkung umgehen kann.

Unsere Empfehlung – VPNs für YouTube

#1

CyberGhost

CyberGhost

CyberGhost Logo

CyberGhost VPN, neben Private Internet Access eine Tochtergesellschaft von Kape Technologies PLC, gehört zu den besten VPN Providern, wenn es um den Zugriff über deren VPN-Server auf ausländische Inhalte diverser Streamingdienste geht. Darunter fallen selbstverständlich Netflix und Amazon Prime, aber auch YouTube kann mit CyberGhost gestreamt werden. Die Vorteile von CyberGhost:

  1. Es stehen VPN-Server aus 90 Ländern zur Verfügung.
  2. Es wird mit der AES-256 Encryption verschlüsselt, die optimale Surf-Sicherheit bedeutet.
  3. Es besteht ein gleichzeitiger Zugriff auf die Server von mehreren Endgeräten, also ohne Aus- und wieder Einloggen.
  4. CyberGhost bietet eine unbegrenzte Bandbreite ohne Puffern und hohe Streaming-Geschwindigkeiten an, die auch für YouTube/YouTube Premium optimal funktionieren.

Wer mit dem Dienst nicht zufrieden ist, kann von seiner 30-Tage-Geld-zurück-Garantie Gebrauch machen. Mehr Informationen zum Anbieter und unsere Erfahrungen mit CyberGhost findet man hier.

CyberGhost

Cloudzzer Netflix, Sky, DAZN, Disney+, TV-Mediatheken kompatibel
Cloudzzer 6.550 Server in über 90 Ländern
Cloudzzer Bis zu 7 Geräten gleichzeitig
Cloudzzer 45 Tage kostenlos testen
Cloudzzer TOP Kunden Support

#2

ExpressVPN

NordVPN
NordVPN Logo

NordVPN genießt vielfach den Ruf, der sicherste VPN-Anbieter auf dem Markt zu sein. Nicht nur wird hier mit der fast standardmäßigen AES-256-Verschlüsselung gearbeitet, sondern auch mit dem sogenannten Double VPN. Das heißt nichts anderes, als das die über NordVPN hergestellten Verbindungen und genutzten IP-Adressen überhaupt nicht mehr nachverfolgt werden können. Tatsächlich nutzt dieser Anbieter Sicherheitsstandards, die auch das US-amerikanische Militär verwendet. Hinzu kommen die weiteren Vorteile, die auch für den Zugriff auf YouTube-Inhalte/YouTube Premium gelten:

  1. Mehr als 5.000 VPN-Server in über 90 Ländern.
  2. Unbegrenzte Bandbreite, kein Puffern, hohe Streaming-Geschwindigkeiten.
  3. Der Firmensitz liegt in Panama, womit keine Verpflichtung besteht, Nutzerdaten zu speichern.

Auch bei NordVPN gibt es eine Geld-zurück-Garantie, sollte man mit dem Angebot nicht zufrieden sein.

#3

NordVPN

ExpressVPN
ExpressVPN Logo

ExpressVPN ist der dritte, hier vorgestellte VPN-Dienst. Dieser ist ebenfall geeignet, um Zugriff auf internationale YouTube-Inhalte zu bekommen und ist nach eigenem Testen auch mit der beste VPN-Dienst, den man wählen kann. Standardmäßig ist auch hier die Verschlüsselung mit AES-256, die einen extrem hohen Datenschutz gewährleistet.

Wichtig ist zudem, dass mit einem VPN, also auch ExpressVPN, mögliche Zensuren umgangen werden können. Zudem bietet ExpressVPN die folgenden Vorteile und Funktionen:

  1. Überdurchschnittlich hohe Streaming-Geschwindigkeiten.
  2. Die IP und damit eine Ortungs-ID werden verborgen.
  3. Es besteht keine Gefahr durch beispielsweise Packet Sniffing und sogenanntes Rogue WLAN.
  4. Die User-Identität wird zudem vor Überwachungs-Apps und Überwachungs-Diensten verborgen.
  5. Sicheres Surfen/Streamen ist so unter anderem in Nordamerika und Japan möglich, auch für YouTube.

Wie auch bei unter anderem CyberGhost, gibt es bei ExpressVPN eine Geld-zurück-Garantie, wenn der Service nicht den Erwartungen entspricht.

Schritt-Für-Schritt Anleitung: VPN für YouTube einrichten

Registrierung beim gewünschten VPN Anbieter

Damit der Zugriff auf diverse YouTube-Inhalte auch funktionieren kann, muss selbstverständlich zunächst der passende VPN-Anbieter gefunden werden. Die meisten Provider haben verschiedene Pakete auf ihren Websites, aus denen man sich das für sich richtige aussuchen kann.

Ist diese Entscheidung getroffen, wird das Paket mit meist einer Kreditkarte bezahlt, auch das Hinterlegen einer E-Mail-Adresse ist bei den meisten Anbieter von VPNs vonnöten, um diesen später auf dem Rechner, Laptop, Tablet oder Smartphone installieren zu können.

Installation des VPNs auf mehreren Geräten

Die Installation des gewählten VPN-Anbieters ist denkbar einfach. Hierzu muss lediglich die App auf den jeweiligen Geräten heruntergeladen und eingerichtet werden. Hierzu ist in den meisten Fällen eine Anmeldung mit der hinterlegten E-Mail-Adresse notwendig. Einmal installiert, kann nun schnell einer der vielen Standorte ausgewählt werden, über den dann gesurft oder auch gestreamt wird. Dass eine Verbindung vorliegt, erkannt man übrigens an dem Computer, inklusive Stecker, der sich über das normale WLAN-Zeichen blendet.

Verbindung mit einem VPN Server

Wer beispielsweise ExpressVPN auf seinem Gerät oder seinen Geräten eingerichtet hat, kann das VPN auch an der Taskleiste anheften. Einmal angeklickt und vor allem auch angemeldet, erscheint ein Pop-Up-Fenster, das eine Liste bzw. ein Menü der VPN-Server anzeigt, über die man sich einwählen kann. Nun muss nur noch das Land ausgewählt werden, in dem vorgibt, sich aufzuhalten und schon ist das Abspielen vom gewünschten Inhalt oder der jeweiligen Website möglich.

Übrigens: Vielfach gibt es bei den Diensten zusätzliche Erweiterungen, die immer auf dem neusten Stand sein sollten. Sonst kann es unter Umständen sein, dass der VPN-Server nicht einwandfrei funktioniert.

YouTube öffnen und Videos abspielen

Ist die Verbindung erfolgreich hergestellt worden, können nun unter anderem YouTube-Videos angeschaut werden. Dafür muss logischerweise nur YouTube aufgerufen werden und wie das funktioniert, weiß wohl inzwischen jeder. Wie bei Google seit längerem Usus, müssen zunächst die Cookies akzeptiert oder personalisiert werden, bevor man die gesuchte Website besuchen kann. Dann steht dem Abspielen von Videos auf YouTube nichts im Wege – egal, in welches Land man sich eingeloggt hat. Der Zugriff auf Videos aus diesen Ländern besteht übrigens so lange, wie man über das VPN eingewählt ist. Und natürlich kann ein Video ebenfalls heruntergeladen werden.

Übrigens haben einige VPN-Dienste zudem den Vorteil, dass man über sie YouTube Premium kostenlos bekommen oder das Abo zumindest günstiger abschliessen kann.

FAQs – Das interessiert Leser*innen

Ist YouTube mit einem VPN-Server legal?

Wie immer gilt bezüglich eines VPN oder VPN-Dienstes: Die Installation als solche ist legal und damit auch die Nutzung von allen Produkten. Das Streamen strenggenommen auch – allerdings nur so lange, wie man sich gewissermaßen im eigenen Land aufhält. Durch die Nutzung eines VPN-Anbieters zum Umgehen des Geoblockings, also um beispielsweise YouTube zu streamen, befindet man sich überall auf der Welt in einer juristischen Grauzone und hat nicht mehr die Garantie, sich legal zu bewegen. Das sollte man also auch beim Nutzen dieser Video-Plattform im Hinterkopf behalten. Definitiv außerhalb jeder legalen Grauzone befinden sich dagegen die User, die illegale Videos streamen wollen und das auch tun. Hier wird dann nicht mehr von Legalität gesprochen und man macht sich einer Straftat schuldig. Und das gilt dann auch in den meisten Ländern.

Kann man auch kostenlose VPNs für YouTube-Videos verwenden?

Man kann auch kostenlose VPN-Server verwenden und VPN-Angebote gibt es hier entsprechend viele, zum Beispiel ZenMate VPN. Allerdings gelten diese als nicht annähernd so sicher, wie VPNs, für die man einen monatlichen Beitrag bezahlt. Zudem können dieses Virtuellen Privaten Netzwerke nicht alle Geoblockings umgehen, was sich für bestimmte Länder, in denen eben auch YouTube gestreamt werden soll, als Problem herausstellen kann.

Natürlich gibt es auch einige kostenlose VPNs, mit denen Geoblocking umgangen werden kann und die das Abspielen von YouTube-Videos ermöglichen, allerdings muss man hier unter anderem Einschränkungen bezüglich der Geschwindigkeiten hinnehmen. Es ist also sinnvoll, ein wenig Geld zu investieren, um alle Vorteile, die durch diese Dienstleistungen entstehen, nutzen zu können.

Was ist für YouTube besser: Ein YouTube VPN oder Proxy?

Generell funktionieren beide Varianten, wenn es darum geht, YouTube oder einen bestimmten Inhalt zu streamen. Die Installation eine Proxy ist allerdings technisch deutlich komplizierter, als das Installieren eines VPN. Zudem ist ein Proxy nicht annähernd so sicher, wie es ein Virtual Private Network ist. Und das bezieht sich in erster Linie auf den Schutz der User-Daten. Der Grund: Ein Proxy verschlüsselt diese Daten nicht. Und das bedeutet, dass beispielsweise Netzwerkadministratoren sehr wohl wissen, auf welche Websites man zugreift. Ein VPN dagegen verschlüsselt diese entscheidenden Daten, und so kann niemand nachverfolgen, welche Webseiten aufgerufen wurden. Das ist gilt demnach auch für YouTube, womit ein VPN mehr Sinn macht, als ein Proxy. Hier gibt es noch mehr Infos, wie man mit einem Proxy YouTube Sperren umgehen kann.

Kann man mit Tor anonym YouTube schauen?

Bei Tor handelt es sich um einen Browser. Dieser sperrt mit dem Ad-on “No Script” das sogenannte Flash Plug-in, da dieses ein anonymes Surfen auf einer Website bzw. im Internet gefährden kann. Wer will, kann Tor auch deaktivieren, was aber wenig empfehlenswert ist. Denn die Folge kann sein: Einmal deaktiviert, kann es sein, dass die IP-Adresse und damit der aktuelle und genaue Standort preisgegeben werden! Es gibt also keine Garantie, dass eine ständige und komplette Anonymität gewährleistet ist.

Es ist aber durchaus möglich, mit Tor anonym YouTube-Videos zu schauen – allerdings wird inzwischen mehrfach diskutiert, ob dies auch wirklich eine sichere Alternative zu zum Beispiel VPNs ist. Tatsächlich kann YouTube in einigen Fällen nämlich trotzdem erkennen, wo man sich aktuell aufhält. Ist man also beispielsweise in Deutschland und nutzt Tor, kann es passieren, dass die Inhalte und Empfehlungen ebenfalls deutsch sind, und nicht, wie vielleicht gewünscht, die US-amerikanischen.

Warum sperrt YouTube so viele Optionen ohne VPN?

Wie jeder Streaming-Gigant – und zu denen zählt YouTube zweifelsfrei – soll natürlich nicht jeder von uns auf die weltweiten Inhalte der jeweiligen Website Zugriff haben. Eine Nutzung soll so also ausgeschlossen werden. Das Geoblocking bzw. diese virtuelle Blockade, die auf der ganzen Welt greift, soll verhindern, dass jemand, der in Deutschland surft, zum Beispiel die US-amerikanischen Inhalte von YouTube streamt. Wer dies demnach ohne VPN versucht, scheitert an dieser virtuellen Ländergrenze. Letztlich möchte YouTube damit auch sicherstellen, dass Lizenzen, die für die jeweiligen Inhalte erworben wurden, nicht “missbraucht” werden. Hinzu kommt bei YouTube, dass das ein oder andere Video altersbeschränkt ist oder sogar gar nicht mehr legal. YouTube mit einem VPN kann dann zwar genutzt werden, allerdings verstecken sich hier juristische Stolperfallen.

Fazit: VPN und YouTube bietet viele Vorteile

Ein VPN für YouTube gehört zu den sichersten Möglichkeiten, um Ländersperren, Zensuren und Altersbeschränkungen zu umgehen und damit alle Funktionen nutzen zu können. Das Wichtigste ist bei diesen Virtuellen Privaten Netzwerken unzweifelhaft, dass die Privatsphäre der Nutzer zu jedem Zeitpunkt optimal geschützt wird. Das heißt, dass man als User zu fast 100 % sicher vor einem etwaigen Datenklau und Phishing ist und dank verschlüsselter IP-Adressen selbst die Zensurbehörden nicht wissen, von wo aus man sich bei YouTube oder auf einer anderen Plattform eingeloggt hat.

Ebenfalls kann ein VPN interessant sein, wenn ein Interesse an YouTube Premium vorhanden ist. Denn dieses Paket kann – ähnlich einiger Netflix-Abonnements – mit Hilfe eines VPNs günstiger erworben werden. YouTube mit einem VPN bietet demnach eine schier unbegrenzte Auswahl an YouTube-Videos und mehr und macht eine Nutzung dieser Plattform und anderer Websites abwechslungsreicher und sicherer und ist damit eine gute Lösung. Wichtig ist die Auswahl eines geeigneten VPNs fürs Streaming, da nicht alle Anbieter geeignet sind.