Surfshark Test & Erfahrungen

Sucht man online nach einem VPN Anbieter, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man früher oder später über Surfshark stolpert. Immerhin ist der Dienst einer der beliebtesten und bekanntesten seiner Art und wird weltweit gerne genutzt. In unserem Surfshark Test fassen wir die wichtigsten Informationen rund umd Surfshark VPN zusammen und gehen dabei auf alle relevanten Aspekte eines solchen Tests – von den verfügbaren Servern und deren Standort über die Thematik der Sicherheit bis hin zu den Kosten für die Dienstleistungen – ein. Hier gibt es unsere Erfahrungen!

Table of Content

Dies ist der Box-Titel
Logo SurfShark

Vorteil des Premium Accounts:

  • Kein digitaler Fußabdruck
  • Netflix & Co. kompatibel
  • Whitelister
  • MultiHop
  • Kill Switch

Zum Anbieter >

Die 3 Möglichkeiten

1 Monat
10,75€/Monat
Kein digitaler Fußabdruck
Netflix & Co. kompatibel
Whitelister
MultiHop
Kill Switch
2 Jahre
2,07€/Monat
Kein digitaler Fußabdruck
Netflix & Co. kompatibel
Whitelister
MultiHop
Kill Switch
6 Monate
5,39€/Monat
Kein digitaler Fußabdruck
Netflix & Co. kompatibel
Whitelister
MultiHop
Kill Switch

Surfshark: Vorstellung des VPN Services

Surfshark erschien 2018 auf der digitalen Bildfläche und ist daher im Vergleich durchaus als Newcomer in der Branche zu bezeichnen. Das Unternehmen hat seinen Sitz auf den Britischen Jungferninseln und hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen die Kontrolle über ihr digitales Leben zurückzugeben. Als Gründungsmitglied der VPN Trust Initiative setzt sich Surfshark für Sicherheit und Transparenz bezüglich der Verarbeitung persönlicher Daten im Internet ein und entwickelt sich stetig weiter. Mit der Umstellung auf 100 % RAM-only Server und der Einführung von WireGuard als innovatives Server Protokoll im Jahr 2020 stieg Surfshark endgültig in die Top-Liga der VPN Anbieter auf.

Features SurfSharkVPNSchon im Jahr zuvor veröffentlichte das VPN Unternehmen eine kostenlose Applikation – Trust DNS -, mit der eine unkomplizierte Verschlüsselung der DNS Anfragen auf mobilen Geräten möglich ist. Und auch der DQL-Index (Digital Quality of Life Index), der Kennern der Branche sicherlich ein Begriff ist, wurde und wird von Surfshark erstellt. Es mangelt dem Anbieter also definitiv nicht an Projekten, mit denen er sich von der großen Masse an VPN Dienstleistern abheben kann.

Test: Surfshark Funktionen und Inhalte

Der Fokus liegt bei unserem Testbericht mitunter auf den Funktionen, von denen Surfshark VPN User profitieren. Diese Features und Inhalte kennzeichnen das Angebot von Surfshark:

Surfshark VPN Server

Die Server Auswahl von Surfshark kann sich sehen lassen: Sie umfasst insgesamt über 3.200 Server – darunter viele P2P Server – in 65 Ländern und somit etliche VPN Standorte. Mitunter sind in diesen Ländern VPN Server von Surfshark verfügbar:

  • AlbanienVerbindung über Laptop
  • Australien
  • Belgien
  • Brasilien
  • Deutschland
  • Frankreich
  • Indien
  • Israel
  • Japan
  • Kanada
  • Kroatien
  • Mexiko
  • Polen
  • Russland
  • Schweiz
  • Serbien
  • Südafrika
  • Thailand
  • Türkei
  • USA
  • Vietnam

Die VPN Server sind über die ganze Welt verteilt und liefern ausnahmslos eine private Server DNS. Insbesondere die Anzahl an P2P Servern sticht im Vergleich mit der Konkurrenz positiv hervor. Auch wenn manche Wettbewerber, zum Beispiel NordVPN, noch mehr Server in petto haben, ist Surfshark in Sachen Server Verteilung nahezu unschlagbar. Und: Über 3.200 Server dürften für die meisten User mehr als genug sein.

Datenvolumen

Benötigt man sein VPN auf täglicher Basis und führt gewohnheitsmäßig viele Downloads aus, sollte man dringend sicherstellen, dass einem das Datenvolumen, das der VPN Anbieter bereitstellt, keinen Strich durch die Rechnung macht. Bei Surfshark ist man hier auf der sicheren Seite, denn es gibt keine diesbezüglichen Beschränkungen. So muss man die “verbrauchte” Daten Menge beim sicheren Surfen im Internet nicht im Blick behalten und kann sich voll und ganz auf wichtigeres konzentrieren.

Geschwindigkeit der VPN Verbindung bei Surfshark

Ein durchschnittlicher Ping-Wert von 17 Millisekunden spricht für sich: Das Nutzen der VPN Server macht das Surfen, wenn auch oft anders angenommen, keinesfalls zur Arbeit im Schneckentempo. Das gilt zumindest dann, wenn Server von Surfshark verwendet werden. Zwar ist es durchaus möglich, dass man eine geringfügige Verlangsamung im Vergleich zum Surfen ohne VPN feststellt, diese fällt aber minimal aus und beeinträchtigt das Tun im Internet nicht. Anzumerken ist jedoch, dass die erzielbare Geschwindigkeit vom Netzanbieter und der Geschwindigkeit der Internetverbindung abhängt. Schließlich kann ein VPN die grundlegend gegebene Grenze an Geschwindigkeit nicht erhöhen.

Außerdem wird bei Surfshark teils ein Unterschied bezüglich der maximalen Geschwindigkeiten beobachtet, der von den verwendeten Servern abzuhängen scheint.

Hier unser Test zu der Geschwindigkeit, einmal ohne eingeschaltetes VPN, einmal mit:

Speed Vergleich mit und ohne Surfshark VPN

Hier kann man erkennen, dass die Geschwindigkeit nur minimal reduziert wird und die Geschwindigkeit sehr hoch ist. Die folgende Tabelle stellt die Daten unseres Feldtests noch einmal gegenüber:

Ohne VPN Mit VPN
Latenz 17,00 ms 18,00 ms
Jitter 16,00 ms 3,000 ms
Download (Durchschnitt) 102,7 Mb/s 90,62 Mb/s
Upload (Durchschnitt) 33,98 Mb/s 31,60 Mb/s

Simultane Nutzung von Geräten

Genauso wie beim Daten Volumen gibt es auch im Hinblick auf die Anzahl an Geräten, über die Surfshark genutzt werden kann, keine Begrenzung nach oben. Prinzipiell kann der VPN Anbieter also auf beliebig vielen Geräten verwendet werden. Dabei sind auch gleichzeitig ablaufende Geräte Nutzungen problemlos möglich. Surfshark kann auf Geräten mit den Betriebssystemen Windows, Linux, macOS, iOS und Android eingesetzt werden, außerdem existieren praktische Browser Erweiterungen für Chrome und Firefox sowie Anwendungen für SmartTVs und Konsolen.

P2P Server und Torrents

Sowohl P2P Downloads als auch Torrents können über ein Surfshark VPN ohne Weiteres durchgeführt werden. Hervorzuheben ist an dieser Stelle die hervorragende Auswahl an P2P Servern: Fast alle VPN Server von Surfshark sind P2P-freundlich – etwas, das längst nicht jeder VPN Anbieter von seinem Server Netzwerk behaupten kann.

Streaming

Mit der hohen Geschwindigkeit ist eine der Grundvoraussetzungen für komfortables Streaming bei Surfshark zu 100 % gegeben. Doch welche Streaming Produkte können über das VPN von Surfshark verwendet werden? Die Antwort:

  • Netflix
  • Amazon Prime Video
  • Disney+
  • BBC
  • Hotstar
  • DAZN
  • Hulu
  • YouTube

Fakt ist, dass so manch anderer VPN Anbieter das Streamen über einige weitere Streaming Dienste ermöglicht. Dafür zeigt der Surfshark VPN Test eine großartige Zuverlässigkeit beim Streaming und macht somit einiges wieder wett. Und: Gerade die beliebtesten Streaming Dienstleister, allen voran Netflix und Amazon Prime Video sowie YouTube, sind mit Surfshark komplikationslos abrufbar.

Und auch bei Sportevents ist dieser Anbieter einer der führenden, wie nachfolgende Grafik zeigt:

Sport Streaming mit SurfShark

Schutz und Sicherheit

Der Hauptgrund, aus dem Menschen ein VPN nutzen, bezieht sich auf den Schutz von Daten und Privatsphäre. Eine zentrale Frage, die in unserem Testbericht nicht fehlen darf, lautet daher: Wie sicher ist man mit Surfshark unterwegs?

Kill Switch

Wie es sich für einen hochwertigen VPN Client gehört, ist bei Surfshark ein Kill Switch Feature integriert. Das bedeutet, dass die Internet Verbindung automatisch gekappt wird, wenn es – aus welchem Grund auch immer – zu einer Unterbrechung der Verbindungen mit dem VPN Server kommt. Wo sich normalerweise eine riesige Sicherheitslücke auftun würde, bleibt die Sicherheit bei Surfshark dank Kill Switch bestehen.

Multi Hop

Die Multi Hop Funktion erlaubt es Usern zeitgleich Verbindungen über Server in mehreren Ländern aufzubauen. Auf diese Weise gewährleistet der Service ein unvergleichlich hohes Niveau an Identitätsschutz. Der digitale Fußabdruck wird mittels Multi Hop bestmöglich verschleiert und Surfshark beweist mit diesem Feature eindeutig, dass die Betreiber wissen, wie der Schutz von Privatsphäre und Daten auf hohem Level funktioniert.

Camouflage Modus

Der Surfshark Camouflage Modus sorgt dafür, dass niemand – auch nicht der Internetanbieter – an Informationen bezüglich der verwendeten IP Adresse gelangen kann. Ob man als User über VPN Verbindungen surft oder nicht bleibt für Außenstehende somit ein gut gehütetes Geheimnis.

Surfshark Protokolle

Als Standardprotokoll fungiert bei Surfshark IKEv2/IPsec. Dabei handelt es sich um ein erprobtes und für seine zuverlässige Sicherheit bekanntes Protokoll, für das sich der Anbieter sicherlich wohlüberlegt entschieden hat. Dennoch wird dem Nutzer die Wahl gelassen, denn auch eine manuelle Auswahl von OpenVPN, Wireguard und Shadowsocks liegen im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten.

Verschlüsselung

Die AES-256-GCM Verschlüsselung, die bei Surfshark zum Einsatz kommt, gilt allgemeinhin als branchenführend und stellt ein weiteres Puzzleteil des überaus sicheren Gesamtbilds des VPN Anbieters Surfshark dar.

2-Faktor-Authentifizierung

Um auch das Surfshark VPN Konto optimal zu schützen und vor einem Zugriff durch Dritte zu bewahren, findet der Login stets mittels 2-Faktor-Authentifizierung statt.

No-Logs-Policy

Tablet Ansicht bei mobiler NutzungIn puncto No-Logs-Policy gibt sich Surfshark erfreulich transparent und macht glasklare Ansagen: Bei der VPN Nutzung werden keinerlei Verbindungs- und Aktivitätsprotokolle angefertigt. Das verkündet der Anbieter auf seiner Webseite wiederholt und räumt so jegliche Zweifel und Unsicherheiten aus. Nichts, was über die VPN Verbindungen geschieht, wird in irgendeiner Weise mitverfolgt, überwacht oder gar gespeichert.

Mobile Anwendungen

Surfshark auf dem Smartphone nutzen? Das ist kein Problem. Genau wie Browser Erweiterungen und Anwendungen für Smart TVs und Konsolen können auch Apps fürs Handy über die Webseite des Services heruntergeladen werden. Die Surfshark Applikation, deren Download kostenlos erfolgt, ist für iOS und Android Geräte verfügbar und beinhaltet sämtliche grundlegenden Funktionen von Surfshark. Gerade User, die viel unterwegs sind und hauptsächlich mobil surfen, profitieren von der unkomplizierten Einrichtung und Bedienung der Surfshark Anwendungen fürs Smartphone, die auch einem Vergleich mit Konkurrenzprodukten locker standhalten und das Angebot des VPN Dienstes wunderbar stimmig abrunden.

Weitere Details

Um die wichtigsten Aspekte rund um Surfshark abzudecken und dem Anbieter somit im Testbericht gerecht zu werden, müssen zudem diese Funktionen genannt werden:

Whitelister

Die Whitelister Funktion macht die Surfshark Nutzung noch komfortabler, denn mit ihr ist es möglich, einzelne Anwendungen und Websites für einen Zugriff ohne VPN freizugeben. Das Feature wird beispielsweise gerne verwendet, wenn es um den Aufruf von Online Banking Apps geht.

Noborders Modus

Dank Noborders Modus kann Surfshark auch in Gebieten, in denen Internet Zensur und Beschränkungen zur Tagesordnung gehören, vollumfänglich genutzt werden. Damit leistet der Anbieter einen wertvollen Beitrag zu einer Welt, in der jeder – ganz egal, wo er sich aufhält – auf das Internet und somit auf unzensierte Informationen zugreifen kann.

Clean Web

Personalisierte Werbeanzeigen, Pop-Ups, Malware und Phishing machen das Surfen zuweilen anstrengend und stellen teils eine sehr reale Gefahr dar. Doch mit SurfShark gehört dies der Vergangenheit an: Clean Web ermöglicht einen sicheren, angenehmen Aufenthalt im World Wide Web, indem Spam, Tracker und Co. konsequent geblockt und ausgefiltert werden.

Surfshark Alert und Search

Die beiden Funktionspakete Alert und Search können einzeln oder als Bundle im Doppelpack zum “normalen” Surfshark VPN Tarif dazugebucht werden und reichern den Umfang des Dienstes um einige Funktionen an, die vielleicht nicht jeder User braucht, die für so manchen allerdings durchaus mehr als interessant sein dürften. Werfen wir also einen Blick auf die beiden Zusatzoptionen:

Surfshark Alert – Ausgeweiteter Schutz auf allen Ebenen

Surfshark Alert kann als eine Art Frühwarnsystem bezeichnet werden, das Nutzern dabei hilft, den Sicherheitszustand ihrer Online-Präsenzen zu überblicken, und bei bedenklichen Anzeichen Alarm schlägt. Das Surfshark Alert Paket setzt sich aus einer ganzen Reihe von Funktionen zusammen:

E-Mail Sicherung

Gibt man eine E-Mail Adresse über den Alert Service an, erhält man umgehend eine Nachricht, falls die Adresse innerhalb einer gehackten Datenbank erscheinen sollte. Selbstverständlich können mehrere E-Mail Adressen auf diese Weise gesichert werden.

Passwort Check

Wie sicher ist eigentlich mein Passwort? Wer sich diese Frage häufiger stellt, wird sich über den Passwort Check von Surfshark Alert freuen. Dieser verrät, wie viele Sicherheitsverstöße beim jeweiligen Passwort vorliegen, macht somit eine präzise Einschätzung der Passwortsicherheit zum Kinderspiel und unterstützt beim Finden und Festlegen eines wirklich sicheren Passworts.

ID Sicherheitsstatus

Diese Funktion wirkt Identitätsdiebstahl entgegen, indem User mittels “ID Sicherheitsstatus” jederzeit up to date bleiben.

Kreditkartenschutz

Zusätzlich umfasst Surfshark Alert eine Funktion zum Schutz vor Kreditkartenmissbrauch. Sollten Informationen zu einer im persönlichen Surfshark Kontobereich hinterlegten Kreditkarte online auftauchen, wird man in Sekundenschnelle darüber in Kenntnis gesetzt und kann somit frühzeitig Maßnahmen treffen, die einen kriminellen Zugriff verhindern.

Sicherheitsberichte

Und auch die Sicherheitsberichte sind nicht zu vergessen. Sie fassen die Infos und Ergebnisse zu allen zuvor genannten Punkten und Funktionen anschaulich zusammen und werden dem Surfshark Kunden wahlweise vierteljährlich oder jährlich zugestellt. Für Menschen, die alles im Blick behalten und genau über den Stand der persönlichen Daten Sicherheit im Internet Bescheid wissen möchten, stellen die Sicherheitsberichte definitiv eine zeitsparende, attraktive Option dar.

Surfshark Search – Für sichere Onlinesuchen ohne Spuren

Mit Surfshark Search kann das grenzenlose Onlinesuchen beginnen: Über eine Bing API basierte Browser Anwendung erfolgen sämtliche Suchen ohne Logs und liefern Ergebnisse, die eben nicht dem typischen Suchverhalten und getrackten Aktivitäts- und Interessenmustern, sondern einzig und allein dem eingegebenen Suchbegriff entspringen. Die Resultate werden frei von personalisierter Werbung präsentiert, wobei weder Suchen noch Ergebnisse protokolliert werden. Jede Aktivität bleibt privat, wodurch sich Surfshark Search auch für Onlinesuchen der prekären Art, welche man gerne diskret und privat handhaben möchte, eignet.

GPS Spoofing mit Surfshark

Mit GPS Spoofing wird die IP Adresse verschleiert und ein anderer Standort vorgetäuscht. In diesem Fall ist der Standort nahezu frei wählbar, wobei IP Adresse und Standort dann nicht mehr “zusammenpassen” und somit kein valider Zusammenhang hergestellt werden kann. GPS Spoofing hat – wie Kenner der Thematik wissen – einen eher zweifelhaften Ruf. Das liegt zum größten Teil daran, dass “Spoofer” die Methode oftmals im Rahmen von kriminellen Cyberaktivitäten verwenden, bedeutet aber nicht, dass GPS Spoofing grundsätzlich illegal ist.

Wie bei so vielem kommt es ganz darauf an, wozu man GPS Spoofing einsetzt und was man mit verändertem Standort und “fremder” IP Adresse im Netz treibt. User müssen sich also keine Sorgen machen: GPS Spoofing ist an und für sich legal und durchaus eine sehr nützliche Option. Aktuell funktioniert das GPS Spoofing via Surfshark lediglich über die Android App. Eine Ausweitung des Angebots ist laut Anbieter geplant, genaue Zeitangaben werden nicht gemacht.

Kosten: Wie hoch ist der Preis für den VPN Dienst?

Wie für die meisten VPN Dienstleister muss man auch für Surfshark bezahlen. Dabei stehen drei Tarife zur Auswahl, deren Unterschied in der jeweiligen Laufzeit und im Preis, der auf den einzelnen Monat heruntergerechnet zu zahlen ist, liegt. Das Surfshark VPN kann zu diesen Konditionen gebucht werden:

Kosten des Accounts
Blauer Kreis mit Symbol

Für Privatpersonen

1 Monat10,75€/MonatMonatliche Zahlung10,75€/Monat
6 Monate5,39€/Monat
Einmalzahlung alle 2 Jahre49,61€
2 Jahre2,07€/MonatEinmalzahlung alle 6 Monate32,33€

Daraus ergibt sich eine beträchtliche Ersparnis für diejenigen, die sich für ein Abonnement mit längerer Mindestlaufzeit entscheiden. Im Detail spart man mit dem sechsmonatigen Abo rund 50 % im Vergleich zum Monatsabo, während der einzelne Monat im Surfshark Abo mit zweijähriger Laufzeit über 80 % günstiger ist. Der Funktionsumfang bleibt unabhängig vom gewählten Tarif derselbe: Von der Server Auswahl über die Geschwindigkeit der VPN Verbindungen bis hin zu Killswitch und Co. können sich Kunden immer darauf verlassen, das “ganze Paket” zu erhalten. Und auch zusätzliche Kosten basierend auf der Anzahl der Geräte, die über Surfshark geschützt werden, oder der benötigten Anwendungen zum Download sind nicht vorgesehen – es gibt schlicht und ergreifend keinerlei “versteckte” Kosten. Folglich zeigt Surfshark VPN auch in Sachen Preisgestaltung wieder einmal, dass Transparenz bei diesem VPN Service großgeschrieben wird.

Surfshark

Cloudzzer Kein digitaler Fußabdruck
Cloudzzer Netflix & Co. kompatibel
Cloudzzer Whitelister
Cloudzzer MultiHop
Cloudzzer Kill Switch
Cloudzzer Hoher Speed

Zahlungsmöglichkeiten bei Surfshark VPN

Und wie gelangt der zu entrichtende Kaufbetrag für den Service zum Anbieter? Ganz unkompliziert mithilfe einer dieser Zahlungsmethoden:

  • Kreditkarte (Visa, American Express, Discover Card)
  • PayPal
  • Sofort Überweisung
  • Google Pay
  • Amazon Pay
  • Giropay
  • Webmoney
  • Kryptowährungen (Bitcoin, Ethereum, Ripple)

Der Zahlungsvorgang geht bei Surfshark verschlüsselt und somit mit dem nötigen Grad an Sicherheit über die Bühne. Tests zeigen außerdem, dass es bei der Bezahlung so gut wie nie zu Schwierigkeiten kommt. Sobald der Kaufvorgang abgeschlossen ist, ist das Abonnement aktiv und Surfshark VPN kann ohne Umschweife vollumfänglich verwendet werden.

Das Preis-Leistungsverhältnis von Surfshark im Test

Wie günstig oder teuer Surfshark ist, hängt maßgeblich vom gewählten Tarif ab. 10,60€ pro Monat, die im Rahmen des einmonatigen Surfshark Abonnements zu entrichten sind, sind natürlich ein stolzer Preis, wohingegen die monatlichen 2,04€ im Zwei-Jahres-Abo fast schon als Schnäppchen bezeichnet werden können. Vergleicht man die Surfshark Preise mit denen der stärksten Konkurrenz, wird jedoch schnell klar, dass das an die Laufzeit gebundene Preisgefälle fast überall existiert. Surfshark stellt hier also keinen Einzelfall dar. Und selbst wenn wir einmal nicht vom günstigsten Szenario mit dem längsten Abo, sondern vom 6-Monats-Tarif für monatlich 5,32€ ausgehen, scheint der Preis absolut gerechtfertigt zu sein. Führen wir uns zur Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses nochmals die wichtigsten Kernpunkte zu Surfshark vor Augen: 3.200 Server in 65 Ländern, hohe Torrents- und P2P-Freundlichkeit, eine hervorragende Geschwindigkeit der Verbindungen, unbegrenztes Datenvolumen, beliebig viele Geräte nutzbar, Umgehung von Geoblocking, komfortables Streaming, ausgesprochen hohes Sicherheitsniveau, nutzerfreundliche Anwendungen für mobile Geräte und eine vorbildliche Transparenz im Hinblick auf No-Logs-Richtlinien – das sind ganz schön starke Vorteile, die bei Surfshark in einem einzigen Service vereint werden. Wir können bei unserem Testbericht daher nur zu einem Ergebnis kommen: Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss unter Berücksichtigung aller Fakten als durch und durch angemessen eingestuft werden.

Wo kann der VPN Service gebucht werden?

Achtung: Bei Angeboten für Surfshark VPN, die weder vom Anbieter selbst noch von lizenzierten Geschäftspartnern ausgehen, handelt es sich nicht um das Originalprodukt und es muss von betrügerischen Absichten ausgegangen werden. Deshalb weisen wir explizit darauf hin, dass ein Surfshark Abonnement über die Website des VPN Service oder über einen App Store gebucht werden sollte. Das ist nicht nur der einfachste und schnellste, sondern eben auch der sicherste Weg, an ein Abo von Surfshark zu kommen.

Website: Wie läuft die Surfshark VPN Buchung ab?

Wie genau die Buchung vonstattengeht, wird nachfolgend “Step by Step” erklärt:

Schritt 1: Website aufrufen

Im ersten Schritt gilt es, die Surfshark Website aufzurufen und dort auf die rote Schaltfläche “Hol dir Surfshark”, die sich in der rechten oberen Ecke des Bildschirms befindet, zu klicken. Die Weiterleitung zur VPN Buchungsseite findet dann automatisch statt.

Schritt 2: Surfshark Abo-Plan wählen

Ab diesem Zeitpunkt führt die Website auf selbsterklärende Weise durch den Buchungsprozess. Hierfür muss zunächst ein Abo-Plan ausgewählt werden. Alle drei Tarife stehen zur Auswahl und man muss nur noch das Abonnement anklicken, mit dem man Surfshark künftig nutzen möchte. Das gewählte Abo wird in der Folge umrandet und mit Häkchen dargestellt. Damit die korrekten Preise in Euro angezeigt werden, ist es gegebenenfalls nötig, das Auswahlfeld “Währung” links über den Surfshark Abonnements zu bedienen und dort “EUR” festzulegen.

Schritt 3: Zugang erstellen

Scrollt man weiter, wird man dazu aufgefordert, eine gültige E-Mail Adresse für die Registrierung bei Surfshark einzutragen.

Schritt 4: Für oder gegen Alert & Search entscheiden

Als nächstes steht eine weitere Entscheidung an: Sollen Surfshark Alert und Search im Bundle für zusätzlich 0,81€ pro Monat dazugebucht werden? Falls ja, klickt man auf “Aktivieren”. Diese Auswahl kann durch einen erneuten Klick auf die veränderte Schaltfläche, die nun “Nein danke” anzeigt, rückgängig gemacht werden.

Schritt 5: Zahlungsmethode wählen

Weiter geht es mit der Wahl der bevorzugten Zahlungsmethode. Die verfügbaren Optionen werden in einer Liste übereinander angezeigt, sodass man ohne Umwege auf die gewünschte Variante klicken kann. Dies führt dazu, dass sich ein Infokasten zur Zahlung öffnet, der mitunter den Rechnungsbetrag aufzeigt und die Fälligkeit der Zahlungsbeträge erläutert.

Schritt 6: Kauf abschließen

Um den Kauf unter Dach und Fach zu bringen, betätigt man den “Bezahlen”-Button im Infokasten und wird anschließend zum jeweiligen Zahlungsdienstleister weitergeleitet. Dort autorisiert man die Zahlung und schleißt den Kaufprozess damit ab. Über den erfolgreichen Kauf von Surfshark VPN wird man per Mail an die angegebene E-Mail Adresse informiert.

Für Sparfüchse: Rabatte, Gutscheine und Co.

Wie auf der Surfshark VPN Seite aufgeführt und auch in der ein oder anderen Review erwähnt wird, ist es möglich, Vergünstigungen zu ergattern. Dies geschieht allerdings nicht in Form von Bonuscodes und Gutscheinen, die für alle Welt zugänglich veröffentlicht werden, sondern mittels zweier Optionen, die immer zur Verfügung stehen:

Der Surfshark Studentenrabatt

Studierende haben Glück: Sie sparen mit dem Surfshark Studentenrabatt, ganz ohne viel dafür tun zu müssen. Das Ganze läuft über Student Beans und bringt einem maximal 15 % auf den gesamten Kaufpreis ein. Möchte man vom Surfshark Studentenrabatt profitieren, sollte man zuerst sicherstellen, dass der Studentenstatus bei Student Beans aktiv ist. Hierfür muss man sich zuvor wohl oder übel bei Student Beans registrieren, was jedoch ohnehin eine gute Idee ist. Schließlich bekommt man so Zugang zu ganz verschiedenen Rabatten und Vorteilsaktionen für Studenten. Über den Student Beans Account gelangt man dann an den Rabattcode für Surfshark VPN. Diesen muss man unbedingt im Rahmen des Kaufs angeben, denn der Rabatt kann nicht im Nachhinein geltend gemacht werden. Man müsste also kündigen, das Ende der Abolaufzeit abwarten und Surfshark VPN erneut kaufen, um den Code doch noch nutzen zu können. Es gilt also: Direkt dran denken und sofort lossparen!

Freunde einladen und sparen

Die zweite Option stellt das Werben von Freunden dar. Hierfür sendet man einen Vermittlungslink an einen Freund oder Bekannten. Um den Link zu generieren, wird die Android, iOS oder Windows Anwendung von Surfshark benötigt. Dort sucht man den Bereich “Gratismonate verdienen” auf und benutzt den Linkgenerator. Aber: Das bloße Verschicken eines Links reicht nicht, um Boni zu erhalten. Erst wenn der kontaktierte Freund über den Link ein Surfshark Abo abschließt, wird die Aktion für den Einladenden lohnenswert. Dann sind folgende Prämien erzielbar:

Bronzeprämie

Das Sparen beginnt mit der Surfshark Bronzeprämie, die gutgeschrieben wird, sobald eine angeworbene Person über 30 Tage bei Surfshark bleibt. Folglich greift das Belohnungssystem erst, wenn ein angeworbener Kontakt ein Abo mit mindestens sechs Monaten Laufzeit abschließt oder das Monatsabo nicht binnen des ersten Monats kündigt. Mit Erhalt der Bronzeprämie wandert direkt ein zusätzlicher kostenloser Monat der Surfshark Nutzung auf das Konto des Werbenden – dieser kann Surfshark VPN nun 30 Tage lang gratis nutzen.

Silberprämie

Die Silberprämie gibt es für drei Freunde, die Surfshark mehr als 30 Tage nutzen. Ist das der Fall, bekommt man ganze sechs gratis Monate gutgeschrieben.

Goldprämie

Das Surfshark Bonusprogramm gipfelt in der Goldprämie für fünf angeworbene Personen, die sich für über 30 Tage für Surfshark entscheiden. Dann gibt es ein Jahr Surfshark VPN kostenlos obendrauf.

Das Programm findet nur dann Anwendung, wenn es sich bei den angeworbenen Personen um Neukunden handelt, die zum ersten Mal auf Surfshark unterwegs sind, und sofern diese ihr Abo über die Surfshark Website abschließen.

Surfshark Test: Welche Erfahrungen machen User?

Mit unserem Surfshark Testbericht möchten wir nicht nur unsere Erfahrungen mit dem VPN Service teilen, sondern auch einen Überblick über die Eindrücke und Erfahrungen anderer User vermitteln. Wir haben Review um Review begutachtet und uns jede Menge Bewertungen angesehen, sodass wir nun in der Lage dazu sind, die Surfshark Erfahrungen, die Nutzer machen, nachfolgend zusammenfassend abbilden zu können:

Funktionen und Anwendungen

In Sachen Funktionen und deren Umfang finden die meisten Tester lobende Worte. Von der Server und Standort Auswahl über Torrents und P2P Optionen bis hin zu netten Extras, wie etwa dem Camouflage Modus oder dem GPS Spoofing, ist bei Surfshark augenscheinlich alles gegeben, was sich User an Features wünschen. Und auch die verfügbaren Anwendungen können überzeugen: Reviews bestätigen, dass sich die Apps schnell und unkompliziert auf den verschiedensten Geräten installieren lassen und der Browser Version von Surfshark VPN in nichts nachstehen.

Sicherheit und Schutz der Daten

Einer der Hauptgründe, aus denen Menschen überhaupt zu einem VPN greifen, ist definitiv der Schutz von Daten, Identität und Privatsphäre. Diesbezüglich kann Surfshark unter anderem mit der standardmäßigen 256-AES Verschlüsselung, Killswitch und Multi Hop, Split Tunneling, der riesigen Auswahl an Servern mit hervorragender Standort Verteilung sowie den Search und Alert Tools für alle Geräte punkten. Die IP Adresse wird absolut zuverlässig verschleiert und Usern wird durch die Surfshark VPN Verbindung ein Gefühl der Sicherheit und Anonymität im Netz vermittelt. Der Großteil der Menschen, die Surfshark online bewerten, hat keine Zweifel daran, mit dem Service gut geschützt zu sein.

Geschwindigkeit und Streaming

Die Qualität des und der Komfort beim Streaming mit VPN hängt maßgeblich von der Geschwindigkeit der VPN Verbindung ab. Zwar variiert diese teils von Server zu Server, im Schnitt kann sich die Geschwindigkeit bei Surfshark aber allemal sehen lassen. Dieser Meinung sind auch Surfshark Kunden: Ihren Erfahrungen nach gestaltet sich das Streaming unabhängig von den genutzten Geräten äußerst angenehm, was zu sehr guten Bewertungen beiträgt.

Nutzerfreundlichkeit und Bedienung

An dieser Stelle können wir es kurz machen: In den Augen der User bietet Surfshark VPN ein überdurchschnittlich gutes Nutzerlebnis. Eine einfache, teils intuitive Bedienung und die sinnvolle Gestaltung der Anwendungen resultieren – wie nicht anders zu erwarten – in Bestnoten für die Nutzerfreundlichkeit.

Tarifauswahl und Preis

Geht es um den Preis, wird vereinzelt das Fehlen einer kostenlosen Version von Surfshark VPN bemängelt. Abgesehen davon empfinden Kunden die Preisgestaltung als fair und angemessen und heben mitunter das unbegrenzte Datenvolumen und die simultane Nutzung beliebig vieler Geräte ohne Zusatzkosten hervor. In Bezug auf die Tarifauswahl sind Nutzer ebenfalls zufrieden, manche würden jedoch einige weitere Abo-Optionen – zum Beispiel mit dreimonatiger oder jährlicher Laufzeit – begrüßen.

Kundenservice: Gibt es einen Surfshark Support?

Bei Fragen, Problemen und Unsicherheiten – beispielsweise bezüglich der Funktionen, der Verschleierung der IP Adresse, dem Schutz der Daten oder der Bezahlung – steht der Surfshark Support Service zur Verfügung. Dieser kann auf zwei Weisen kontaktiert werden:

Live Chat

Zum einen ist es möglich, sich im praktischen Live Chat an einen Kundenservice Mitarbeiter zu wenden. So lassen sich verschiedenste Anliegen schnell und ohne Umwege klären.

Kontaktformular

Alternativ kommt eine Anfrage per Kontaktformular infrage. Die Antwort erhält man dann über die bei der Registrierung angegebene E-Mail Adresse – erfahrungsgemäß binnen 48 Stunden.

Bevor man Kontakt zum Support aufnimmt, empfiehlt es sich, das Hilfecenter zu besuchen, das über das Menü unten oder die Schaltfläche “Hilfe” zu erreichen ist. Dort wartet eine Vielzahl verständlicher Tutorials, mit denen sich viele Fragen im Nu beantworten lassen. Mit der Suchfunktion kann sogar nach Schlagworten gesucht werden, sodass man sich nicht einmal manuell durch die nach Kategorien sortierten Help-Artikel klicken muss.

Überblick: Vor- und Nachteile von Surfshark

Unter Berücksichtigung aller Aspekte, die bei einem VPN Service ins Gewicht fallen, zeichnet sich Surfshark durch diese Vor- und Nachteile aus:

Surfshark Vorteile

  • Riesige Auswahl an Servern (über 3.200 Server)
  • Optimale Server Verteilung auf rund 65 Länder
  • Hohe erzielbare Geschwindigkeit mit der VPN Verbindung
  • Zuverlässiger Schutz wichtiger Daten, wie z.B. IP Adresse
  • Streaming vieler Anbieter, z.B. Netflix, Amazon Prime und YouTube
  • Viele praktische Funktionen, z.B. Server Suche nach Standort/Eignung/Geschwindigkeit
  • P2P und Torrents möglich
  • Faire Preise
  • Simultane Nutzung auf beliebiger Anzahl an Geräten
  • Surfshark Alert & Search als günstige Zusatzpakete mit nützlichen Funktionen
  • Transparente No-Logs-Policy
  • AES-256 Verschlüsselung
  • Zuverlässiger Support mit Live Chat Option und umfangreiches Help-Center
  • Attraktive Bonusprogramme und Studentenrabatt
  • 30-tägige Geld-zurück-Garantie

Surfshark Nachteile

  • Lediglich drei Tarife zur Auswahl
  • Keine Service Hotline
  • Keine kostenlose Version

FAQs zu Surfshark

Gibt es eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie?

Ja, Surfshark bietet eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. Die 30 Tage Geld-zurück-Garantie greift automatisch bei Abschluss eines Abonnements.

Kann man Surfshark auch kostenlos nutzen?

Es gibt nur wenige VPN Clients, die kostenlos genutzt werden können, und Surfshark gehört leider nicht dazu. Das bedeutet, dass man zwangsläufig ein Abo abschließen muss, um Surfshark VPN verwenden zu können. Dafür erhält man aber eben auch ein “rundum-sorglos-Paket” und kommt in den Genuss einer wirklich komfortablen VPN Nutzung, wie sie bei kostenlosen Angeboten sehr selten gegeben ist. Außerdem sorgt die 30 Tage Geld-zurück-Garantie dafür, dass ein risikofreies Testen des Services trotz fehlender Gratisversion möglich ist.

Welcher Preis fällt für Surfshark Alert und Search an?

Das Bundle bestehend aus Surfshark Alert und Search kostet 0,81€ pro Monat. Diese Kosten sind unabhängig vom gewählten Abonnement und dessen Laufzeit.

Welche Alternativen zu Surfshark VPN gibt es?

Mittlerweile gibt es sehr viele VPN Anbieter, die hart um ihren Rang am Markt kämpfen. Als Alternativen zu Surfshark VPN sollten Interessierte sich beispielsweise den Test zu NordVPN, den Test zu ExpressVPN und den zu Vypr VPN anschauen. Interessenten sollten die Funktionen und Angebote miteinander vergleichen, um sich einen Überblick zu verschaffen und den individuell am besten geeigneten Deal zu ergattern. Als aktueller Favorit gilt derzeit der Dienst von CyberGhost.

Wie kann ein Surfshark Abonnement gekündigt werden?

Die Kündigung eines bestehenden Surfshark Abos funktioniert über den persönlichen Kontobereich und ist mit wenigen Klicks möglich. Dabei ist unbedingt auf eine fristgerechte Kündigung rechtzeitig vor Ablauf des Laufzeit-Rhythmus zu achten. Kündigt man nicht, verlängert sich die Abo-Laufzeit automatisch – je nach Tarif um einen, sechs oder zwölf Monate.

Wo sind weitere Informationen zum Service zu finden?

Weitere Infos zu Surfshark, den Servern, dem Erstellen eines Accounts und vielen weiteren Themenbereichen rund um den VPN Anbieter sind auf dessen Website zu finden.

Fazit zum Testbericht: Schnell und sicher surfen mit Surfshark

Wir können nur zu einem Schluss kommen: Surfshark ist ein VPN mit allem Drum und Dran. Wer sich nach einem VPN Dienstleister umsieht, der über mehrere Geräte nutzbar, schnell und sicher ist, und dabei keine Kompromisse in Sachen Server Auswahl, Verschleierung der IP Adresse und Streaming machen möchte, ist mit Surfshark keinesfalls schlecht beraten.

Mehr zum VPN Test

Der Anbieter schneidet alles in allem sehr gut ab. Allerdings gibt es Anbieter die ihm in manchen Bereichen noch übertrumpfen. Für alle die sich noch nicht sicher sind: Gute Alternativen findet man in unserem VPN Anbieter Check.