ExpressVPN Test – Anbieter Vergleich & Erfahrungen

VPNs, sogenannte “virtual private networks”, sind vorrangig zum Schutz der Privatsphäre beim Surfen im Internet gedacht und werden heute von vielen Menschen auch privat standardmäßig genutzt. Möchte man jedoch einen VPN Service finden, der die individuellen Vorstellungen und Ansprüche möglichst gut erfüllt, kommt man kaum darum herum, sich intensiver mit der Thematik und mit einzelnen VPN Diensten zu befassen.

Denn: Mittlerweile ist die Auswahl an VPN Anbietern groß, sodass die Entscheidung für einen Dienst nicht unbedingt leicht fällt. Selbst dann nicht, wenn man sich nur auf die gefragtesten Anbieter konzentriert. Einer davon ist ExpressVPN: Der beliebte Provider genießt längst nicht nur in Deutschland einen hohen Bekanntheitsgrad und wird in unserem nachfolgenden ExpressVPN Test im Detail vorgestellt.

Dies ist der Box-Titel
ExpressVPN Logo

Vorteil des Premium Accounts:

  • Über 3.000 Server in über 90 Ländern
  • Live-Chat-Support
  • Hochgeschwindigkeitsserver
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Funktioniert in China

Zum Anbieter >

Die 3 Möglichkeiten

1 Monat
12,95 $
Ultraschnelle Server in 94 Ländern
Netflix, Sky, DAZN, Disney+, TV-Apps für viele Devices
Branchenführende Sicherheit
30 Tage Geld zurück Garantie
6 Monate
9,99 $ pro Monat
Ultraschnelle Server in 94 Ländern
Netflix, Sky, DAZN, Disney+, TV-Apps für viele Devices
Branchenführende Sicherheit
30 Tage Geld zurück Garantie
12 Monate
8,32 $ pro Monat
Ultraschnelle Server in 94 Ländern
Netflix, Sky, DAZN, Disney+, TV-Apps für viele Devices
Branchenführende Sicherheit
30 Tage Geld zurück Garantie

Table of Content

ExpressVPN: Kurzüberblick zum VPN Anbieter

ExpressVPN ist ein Produkt des Unternehmens Express VPN International Ltd., das seinen Sitz auf den Britischen Jungferninseln hat. Die Software wurde 2009 auf den Markt gebracht und in den folgenden Jahren stetig konsequent weiterentwickelt. Auch heute noch arbeitet der VPN Provider laufend an Optimierungen, um seinen Kunden den besten Service bieten zu können. Seit 2018 gehört außerdem das Digital Security Lab unter der Leitung von Sean O’Brien, seines Zeichens Tutor an der Oxford University und Gründer des Yale Privacy Lab, zu den Herzensprojekten der Firma Express VPN.

Dabei handelt es sich um ein Research Project mit dem Ziel, die Menschen mit Informationen rund um ihre Sicherheit und ihre Rechte im Internet zu versorgen sowie Verletzungen der Privatsphäre im Netz aufzudecken und komplexe technologische Problemstellungen für Laien ohne IT-Background verständlich darzulegen. Derzeit stehen mitunter die Themen Privatsphäre in mobilen Applikationen, IoT Sicherheitsprobleme und Online Zensur im Fokus der Arbeit des ExpressVPN Digital Security Labs.

Funktionen und Inhalte: Was ExpressVPN bietet

Für alle, die darüber nachdenken, den Provider von den Britischen Jungferninseln zu verwenden, sind natürlich insbesondere die Funktionen und Inhalte, die ExpressVPN bietet, von großem Interesse. Aktuell bietet ExpressVPN diese Inhalte als zentrale Features an:

ExpressVPN Server

Ein wichtiges Kriterium bei VPN Softwares sind immer die VPN Server, auf die zugegriffen werden kann. Relevant ist dabei nicht nur die Anzahl an VPN Servern im Server Netzwerk, sondern auch die Verteilung der Server auf die Länder dieser Welt und die verfügbaren Standorte. Insgesamt existieren derweil rund 3.000 ExpressVPN Server an 160 Server Standorten verteilt auf 94 Länder. Darunter sind zum Beispiel Server in den USA, aber auch einige europäische ExpressVPN Server. Eine vollständige Auflistung aller Server des Anbieters ist auf dessen Website zu finden, einen kleinen Einblick zu den ExpressVPN Servern möchten wir unseren Lesern an dieser Stelle jedoch nicht vorenthalten. Unter anderem stellt ExpressVPN aktuell Server in diesen Ländern bereit:

  • Andorra
  • Argentinien
  • Australien
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Chile
  • Deutschland
  • Ecuador
  • Estland
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Italien
  • Japan
  • Schweiz
  • Spanien
  • Kanada
  • Mexiko
  • Neuseeland
  • USA
  • Vietnam

Mit besonders vielen Standorten sind die Server in den USA vertreten, die sich beispielsweise in Dallas, New York, Seattle, Miami, Washington und Tampa befinden. Im Gesamten ergibt sich ein äußerst zufriedenstellendes Bild: Das Server Netzwerk von ExpressVPN punktet mit einer enorm breit gestreuten Server Verteilung und einer mehr als ausreichenden Auswahl an Standorten der Server. Und auch hinsichtlich der Anzahl an Servern spielt der VPN Service ExpressVPN definitiv in der Oberliga mit.Serverstandorte

 

Geschwindigkeit der VPN Verbindung

So mancher scheut sich hauptsächlich aus Gründen der Geschwindigkeit davor, über einen VPN Server zu surfen. Das liegt sicherlich daran, dass VPNs einst dafür bekannt waren, die Geschwindigkeiten der Verbindung extrem zu drosseln, wodurch das Surfen zu einer äußerst zähen Angelegenheit wurde. Heutzutage sind solche Auswirkungen jedoch nicht zu befürchten, vor allem dann nicht, wenn man ein kostenpflichtiges VPN nutzt. Das zeigt auch ExpressVPN: Während Downloads laut der meisten Erfahrungen geringfügig verzögert stattfinden, funktionieren Uploads mit Top-Geschwindigkeitswerten. Als User stellt man in aller Regel keine spürbare Verlangsamung fest und kann gewohnt effektiv arbeiten – inklusive VPN Schutz.

Auch in unserem Test der Geschwindigkeit konnten wir gefühlt keinen Unterschied zwischen aktivierten und ausgeschalteten VPN feststellen. Auch zeigen das folgende Daten wieder, die wir in der nachfolgenden Tabelle darstellen:

Ohne VPN Mit VPN
Ping 26ms 58ms
Jitter 17ms 40ms
Download 6.9Mbps 4.9Mbps
Upload 1.3Mbps 1.5Mbps

 

Der zur Tabelle und dem Geschindigkeits-Test zugehörige Screenshot:

Geschwindigkeit Vergleich mit und ohne ExpressVPN

Auch unser Test bestätigt also, was die Nutzer Erfahrungen schon angedeutet haben. Zwar kommt es zu einer minimalen Verlangsamung bei der Nutzung des Express VPNs, aber diese ist beim Arbeiten und Streamen am Computer oder mobilen Endgerät nahezu nicht wahrnehmbar.

Datenvolumen

ExpressVPN bietet Usern die Möglichkeit, komplett ohne eine Begrenzung des Datenvolumens online unterwegs zu sein. Volumen und Bandbreite sind laut Anbieter nicht limitiert, was das Nutzerlebnis deutlich positiv beeinflusst. Schließlich muss man sich so nicht laufend fragen, ob das Datenvolumen noch für den Rest des Monats reicht, sondern kann ganz unbesorgt up- und downloaden, ohne dabei vom VPN Service ausgebremst zu werden.

Kompatibilität: Geräte und simultane Nutzung

In Sachen Kompatibilität zeigt sich ExpressVPN von seiner besten Seite. Dank zahlreicher VPN Apps ist die Software mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel. Im Einzelnen kann ExpressVPN mit diesen Systemen verwendet werden:

  • Windows
  • Mac
  • iOS
  • Android
  • Linux

Browser Erweiterungen gibt es für Chrome, Edge und Firefox. Zu den Geräten, mit denen ExpressVPN verwendet werden kann, zählen beispielsweise Smartphones, Tablets, SmartTVs, Konsolen und PCs, wobei maximal fünf Geräte über einen ExpressVPN Account registriert werden können. Richtet man das VPN für einen Router ein, lässt sich die Höchstzahl der nutzbaren Geräte über die Router Verbindung jedoch beliebig erweitern. Ganz egal wie viele Endgeräte registriert werden, ist zu jeder Zeit eine simultane Nutzung möglich.

ExpressVPN Nutzung auf mobilen Gerätem

Streaming mit Express VPN

Streaming von Amazon Prime Video, Netflix, BBC iPlayer und Co. mit hohen Download Geschwindigkeiten und grenzenlosem Datenvolumen – da ist Spaß garantiert! Mit ExpressVPN lassen sich länderspezifische Drosselungen und Geoblocking zuverlässig und rund um die Uhr umgehen, was unter anderem durch die große Auswahl an Server Standorten begünstigt wird. Den Angaben des VPN Anbieters zufolge ist das Streaming über diese Streaming Dienste möglich, wobei auch Inhalte aus anderen Ländern, zum Beispiel von US Netflix, mit ExpressVPN abrufbar sind:

  • Amazon Prime Video
  • BBC iPlayer
  • Crackle
  • DAZN
  • Disney Plus
  • ESPN
  • Hotstar
  • Hulu
  • Netflix
  • Peacock
  • Sky Go
  • Sling TV
  • YouTube

Der Anbieter ExpressVPN beweist, dass Streaming über ein VPN tatsächlich unkompliziert und verlässlich funktionieren kann – ganz ohne lästiges Buffering. Darüber hinaus ist ein Zugriff auf verschiedene Social Media Plattformen, wie etwa Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat, kein Problem. Und auch Messenger können schnell und einfach entsperrt werden, wodurch man als User auch auf WhatsApp, Skype und Google zugreifen kann, wenn man sich in einem Land befindet, in dem diese Dienste gesperrt sind. Kurzum: Von Amazon Prime Video über den BBC iPlayer bis hin zu WhatsApp und Instagram sind beim Streaming mit ExpressVPN alle Möglichkeiten gegeben.

Sicherheit und Vorkehrungen zum Schutz der Daten

Der wohl zentralste Aspekt eines VPN Anbieters ist das, was er zum Schutz der Privatsphäre und zur Sicherheit im Internet beitragen kann. In diesem Bereich hat ExpressVPN so einiges vorzuweisen: Standardmäßig wird eine AES-256 Bit Verschlüsselung genutzt und das Zero-Knowledge-DNS Server Prinzip sorgt für noch mehr Schutz und Schnelligkeit. Nutzer haben die Möglichkeit, das Split Tunneling Feature zu verwenden, außerdem ist immer ein Kill Switch integriert. Der Kill Switch heißt bei ExpressVPN “Network Lock” und gewährleistet das sofortige Trennen der Internet Verbindung, falls es zu einer Unterbrechung der VPN Verbindung kommt. Ergänzt wird das Sicherheitskonzept durch die hauseigene TrustedServer Technologie, auf deren Vorteile und Nutzen wir später in diesem Testbericht noch genauer eingehen. Was die VPN Server Protokolle betrifft, so sind L2TP, IPSec sowie UDP, OpenVPN, TCP einstellbar. Welches VPN Protokoll man verwendet, bleibt einem als User selbst überlassen. Neben OpenVPN UDP und Co. funktioniert ExpressVPN wahlweise mit dem sogenannten Lightway Server Protokoll, das aus dem Hause ExpressVPN stammt und im weiteren Verlauf dieses Artikels ebenfalls im Einzelnen vorgestellt wird.

No-Log-Policy

ExpressVPN verfügt über eine transparente und umfassende No-Log-Policy und gibt an, keinerlei DNS Server Anfragen, Aktivitätsprotokolle oder Verbindungsprotokolle aufzuzeichnen. Somit speichert der Anbieter laut No-Log Richtlinie von ExpressVPN keine Daten, die in irgendeiner Weise zur Identifizierung des Nutzers beitragen könnten. Der Schutz der Nutzerdaten und die Privatsphäre der User sind folglich auch in dieser Hinsicht voll und ganz gegeben. Löblich ist der offene, transparente Umgang von ExpressVPN mit dem Thema No-Log-Policy, da dies längst nicht von allen Konkurrenz Diensten so gehandhabt wird.

P2P und BitTorrent

ExpressVPN bietet Usern die Option, Bit-Torrenting und P2P zu verwenden, und zwar ausdrücklich ganz uneingeschränkt.

Mobile Nutzung

ExpressVPN kann nicht nur am PC mit Windows, Mac, Linux Betriebssystem, sondern über die VPN Apps auch in mobiler Version für Android und iOS Geräte verwendet werden. Die Applikationen sind durchaus gelungen und unterscheiden sich von der Desktop Version nur in Bezug auf einige Funktionen, die nicht zu den “Kern-Features” von ExpressVPN gehören.

Weitere Infos

Der VPN Dienst beinhaltet ein Tool zum Geschwindigkeitstest, mit dessen Hilfe immer der gerade am besten geeignete Server Standort gefunden wird. Auf seiner Seite stellt der VPN Anbieter zudem einen Blog bereit, der spannende Themen rund um die Sicherheit im Internet, die VPN Nutzung, IP Adressen, Server, Schutzmaßnahmen wie Split Tunneling und die VPN Verbindung behandelt und immer wieder einen Besuch wert ist.

Das ExpressVPN Lightway Server Protokoll

ExpressVPN bietet Nutzern die Option, das innovative Lightway Server Protokoll zu verwenden, das von ExpressVPN entwickelt wurde und den Fokus auf Schnelligkeit, Sicherheit und Transparenz legt. Lightway basiert auf wolfSSL, ist leicht zu auditieren und soll in Zukunft als quelloffenes VPN Protokoll zur Verfügung stehen. Das Server Protokoll konzentriert sich auf die wichtigsten Funktionen, wobei sich der Dienst wirklich etwas gedacht hat, denn in der Folge verbrauchen Geräte weniger Akku bei der Nutzung der VPN Software und der Schutz wird trotzdem vollumfänglich aufrechterhalten. Dass sich Lightway positiv auf die Geschwindigkeit auswirkt, zeigt sich übrigens nicht nur bei Download und Streaming, sondern schon beim Initiieren der Server Verbindung, was in vielen Fällen in unter einer Sekunde und somit mit einer wirklich herausragenden Geschwindigkeit geschieht.

Die Express VPN TrustedServer Technologie

Für die Sicherheit tragen nicht nur bekannte Maßnahmen wie Kill Switch und Split Tunneling Sorge: Hinzu kommt die ExpressVPN TrustedServer Technologie, die sich durch diese Funktionen auszeichnet:

  • Alle VPN Server laufen nur im RAM und sämtliche Daten werden mit jedem Neustart automatisch gelöscht
  • Die Server schreiben zu keinem Zeitpunkt und unter keinen Umständen auf die Festplatte
  • Bei jedem Start findet eine vollständige Neuinstallation des Software Stacks statt
  • Inkonsistenzen werden minimiert, z.B. erhalten alle Server, unabhängig davon, in welchem Land sie sich befinden, nahezu zeitgleich die aktuellste Software Version

Mit der TrustedServer Technologie gelingt es ExpressVPN, sich in einem weiteren Punkt von der Konkurrenz abzuheben und die Fortschrittlichkeit sowie den Innovationsgeist des Unternehmens unter Beweis zu stellen. Der VPN Dienst legt die Messlatte entsprechend hoch und geht in vielerlei Hinsicht als Vorbild voran, an dem sich so manch anderer VPN Anbieter ein Beispiel nehmen kann und sollte.

Kosten: Tarife und Preise

Beim Thema Preis angekommen, müssen wir nicht lange um den heißen Brei herumreden: ExpressVPN ist kein Billiganbieter und daher ungeeignet für Sparfüchse, die sich auf der Suche nach dem günstigsten VPN Angebot befinden. Das umfangreiche Ensemble an Funktionen und der hohe Sicherheitsstandard haben ihren Preis, den man zu zahlen bereit sein muss, wenn man ExpressVPN verwenden möchte. ExpressVPN bietet insgesamt drei unterschiedliche Tarife an:

Kosten des Accounts
Blauer Kreis mit Symbol

Monatliche Kosten

Laufzeit: 1 Monat30 Tage Geld-Zurück-GarantieVoller Zugang & Nutzen12,95 $
Laufzeit: 6 Monate30 Tage Geld-Zurück-GarantieVoller Zugang & Nutzen9,99 $
Laufzeit: 12 Monate30 Tage Geld-Zurück-GarantieVoller Zugang & Nutzen8,32 $

Wie viel man monatlich für den Dienst bezahlt, hängt also auch davon ab, für welches Abo man sich entscheidet. Je länger das Abonnement läuft, desto weniger Geld muss für den einzelnen Monat ausgegeben werden. Vergleicht man das Monatsabo mit dem Jahresabo, spart man so 4,63 $ im Monat, wenn man den Dienst direkt für ein ganzes Jahr bucht. Trotzdem kann das Abo mit der kürzesten Laufzeit im individuellen Fall die richtige Wahl sein, und zwar dann, wenn man sich noch ganz und gar unsicher ist, ob Express VPN den eigenen Bedürfnissen gerecht wird. Dann empfiehlt es sich, den Service einen Monat lang einem Test zu unterziehen, bevor man im Anschluss in ein Abo mit langer Laufzeit investiert.

ExpressVPN

Cloudzzer Über 3.000 Server in über 90 Ländern
Cloudzzer Live-Chat-Support
Cloudzzer Hochgeschwindigkeitsserver
Cloudzzer 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Cloudzzer Funktioniert in China

Bietet Express VPN ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?

Natürlich ist der Preis an sich schon ein wichtiges Argument für oder gegen einen VPN Anbieter. Fairerweise muss zusätzlich aber immer das Preis-Leistungs-Verhältnis berücksichtigt werden. Nur so lässt sich feststellen, ob der veranschlagte Preis gerechtfertigt, überteuert oder in Anbetracht der Leistung sogar günstig ist. Bei ExpressVPN ergibt der Preis-Leistungs-Vergleich ein recht klares Bild: Der Dienst besitzt einen großen Funktionsumfang, stellt Server in ganzen 94 Ländern bereit, erreicht zuverlässig hohe Geschwindigkeiten bei Up- und Download und eignet sich hervorragend fürs Streaming. Dazu kommen sinnvolle Sicherheitsmaßnahmen, zum Beispiel zur Verschleierung der IP Adresse, nette Extrafeatures und praktische Browser Erweiterungen sowie nutzerfreundliche Apps. Der ExpressVPN Test zeigt daher eindeutig, dass ExpressVPN das Geld wert ist und es sich hier nicht um einen Service handelt, der zu einem überhöhten Preis angeboten wird. Beachtet man alle zentralen Fakten, kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis bei ExpressVPN stimmt. Zwar gibt es recht viele Konkurrenten, die preislich günstiger liegen, diese bieten ihren Kunden aber in der Mehrheit auch nicht annähernd das, was ExpressVPN bietet.

Kauf: Wo kann man den VPN Dienst erwerben?

Ist die Entscheidung gefallen und man möchte mithilfe von ExpressVPN künftig sicherer in Internet unterwegs sein, stellt sich die Frage, wie man an die VPN Software kommt. Die Antwort ist simpel: Über die ExpressVPN Website. Auf der Homepage findet man am rechten oberen Bildschirmrad den Button “Los geht’s”. Klickt man diesen an, landet man direkt bei der Tarifauswahl und kann den Kauf in Angriff nehmen. Dasselbe geschieht, wenn man den mittig erscheinenden Button “Jetzt ExpressVPN nutzen” anklickt oder ganz unten die Schaltfläche “Nutzen Sie ExpressVPN” wählt. Es führen also viele Wege nach Rom beziehungsweise zum ExpressVPN Kauf, die allesamt eines gemeinsam haben: Käufer erhalten garantiert das Originalprodukt. Anders sieht das häufig aus, wenn ExpressVPN nicht beim Anbieter, sondern über vermeintliche Vertriebspartner erworben wird. Diese werben für gewöhnlich mit einem deutlich niedrigeren Preis, der Kunden anlocken soll. Sobald das Geld ausgegeben wurde, müssen diese Kunden dann aber immer wieder feststellen, dass sie Betrügern in die Falle getappt sind. Sie bekommen entweder ein anderes, auffallend weniger hochwertiges Produkt (mit weniger Servern, geringer Geschwindigkeit etc.) oder gehen sogar ganz leer aus. Deshalb sollte man sich nicht von reduzierten Preisen blenden lassen und stattdessen sicher und unkompliziert direkt bei ExpressVPN kaufen.

Zahlungsmethoden: Wie bezahlt man für Express VPN?

Um Kunden ein möglichst bequemes Einkaufserlebnis zu ermöglichen, bietet ExpressVPN eine beeindruckende Zahl an Bezahlmethoden an, aus denen man ganz frei wählen kann. Im Einzelnen stehen diese Zahlungsgateways zur Verfügung:

  • Kreditkarte (Visa, American Express, Mastercard, JCB, Discover und Diners Club)
  • PayPal
  • Bitcoin
  • Sofortüberweisung
  • Klarna
  • GiroPay
  • iDeal
  • WebMoney
  • UnionPay
  • OneCard
  • Mint
  • Interac

Die Geschwindigkeiten, mit denen die Transaktion über die Bühne geht, hängen natürlich vom jeweiligen Zahlungsdienstleister ab. Sobald das Geld eingegangen ist, kann ExpressVPN in vollem Umfang verwendet werden.

Ist eine kostenlose Nutzung des VPN Service möglich?

ExpressVPN kann nicht kostenlos genutzt werden. Das trifft übrigens auf den Großteil der seriösen VPN Anbieter mit vergleichbaren Leistungen zu. Man kann also fast pauschal sagen, dass Sicherheit im Internet durch ein VPN Geld kostet, mal mehr und mal weniger. Und selbst wenn Dienste eine Free Version anbieten, kommt diese zumeist nur für Menschen infrage, die das VPN ohnehin selten und in geringem Umfang nutzen. Denn die Gratisnutzung ist nahezu immer nur in stark eingeschränktem Rahmen, zum Beispiel mit immens gedrosselter Geschwindigkeit, wenig Bandbreite, einer Handvoll Servern und abgespecktem Funktionspaket, möglich.

Gratis Tools bei ExpressVPN.com

Das VPN selbst ist zwar nicht kostenlos verwendbar, doch die ExpressVPN Website stellt einige spannende Features bereit, die gratis ausprobiert werden können. Diese haben nichts mit dem VPN selbst zu tun, sind aber dennoch einen Blick wert.

Passwortgenerator

Der Passwortgenerator erstellt Passwörter anhand verschiedener Kriterien, die zuvor eingestellt und an die persönlichen Vorstellungen angepasst werden können. Einstellbar sind:

  • Passwortlänge (6 bis 50 Zeichen)
  • Enthält Großbuchstaben
  • Enthält Kleinbuchstaben
  • Enthält Zahlen von 0 bis 9
  • Enthält Sonderzeichen
  • Enthält keine mehrdeutigen Zeichen

Besonders interessant ist dabei, dass angezeigt wird, wie schwer oder leicht das gerade generierte Passwort zu knacken ist. Generiert man beispielsweise ein Passwort mit sechs Zeichen, das ausschließlich aus Großbuchstaben besteht, wird darauf hingewiesen, dass ein solches Passwort binnen zwei Minuten geknackt werden kann. Benötigt man mehr als ein Passwort, kann man direkt mehrere Passwörter gleichzeitig erstellen lassen. Per Klick kann jedes Passwort in die Zwischenablage kopiert und dann unkompliziert dort, wo es gebraucht wird, eingefügt werden. Sämtliche Passwörter werden auf dem Gerät generiert und somit ausdrücklich nicht über das Internet übertragen.

DNS-Leak Test

Mit dem DNS-Leak Test wird überprüft, ob die DNS-Abfragen aktuell geschützt sind. Ist das nicht der Fall, kann der Internet Provider alle aufgerufenen Websites einsehen und protokollieren. Das Tool verrät, wie es in diesem Moment um den DNS Schutz steht und zeigt IP Adresse, Anbieter und Land an, sofern ein Leak vorliegt. Auf der Seite wird zudem anschaulich erklärt, was ein DNS-Leak überhaupt ist, wie er zustande kommt und was ExpressVPN tut, um dem vorzubeugen.

WebRTC-Leak Test

Hinter dem Begriff “Web Real-Time Communication”, kurz WebRTC, verbirgt sich eine Technologiesammlung, die eine Kommunikation von Webbrowsern ohne Zwischenserver ermöglicht. Dafür ist es erforderlich, dass beide aktiven Geräte die IP Adresse des jeweils anderen kennen. Von einem WebRTC-Leak wird gesprochen, wenn eine Drittanbieter-Website im Rahmen dieses Szenarios WebRTC verwendet, um IP Adressen über das ICE-Protokoll im Browser zu erkennen und zu Zwecken der Identifizierung einzusetzen. Mit diesem Tool informiert ExpressVPN über das aktuelle WebRTC-Leak Risiko und geht wiederum darauf ein, wie VPN Dienste gegen WebRTC-Leaks vorgehen.

Infos zu IP Adressen

Das vierte Tool im Bunde versteckt sich hinter dem Button “Was ist meine IP Adresse?” und ermittelt – sofern beim derzeitigen Schutzstatus möglich – die IP Adresse sowie den Standort und den Internetanbieter. Dann erklärt ExpressVPN die wichtigsten Hintergrundinfos und Bezeichnungen rund um IP Adressen und deren Funktion, erläutert, welche Informationen durch die IP preisgegeben werden, und widmet sich den diesbezüglichen Vorteilen bei der Nutzung eines VPNs.

Ganz klar: ExpressVPN zielt mit diesen Tools natürlich darauf ab, Kunden zu gewinnen, indem sie auf die Sicherheitslücken, denen sie ausgesetzt sind, hingewiesen werden. Dennoch haben die Tools einen angenehmen und wenig werblichen Charakter und sind zu 100 % kostenlos sowie unverbindlich auch von Personen, die nicht zur ExpressVPN Kundschaft gehören, nutzbar.

Freunde werben und Gratismonat ergattern

ExpressVPN User haben die Gelegenheit, den gebuchten Nutzungszeitraum kostenlos zu verlängern beziehungsweise einen Monat der Gratisnutzung zwischen zwei Abbuchungsintervallen einzuschieben. Alles, was sie dafür tun müssen, ist ExpressVPN an einen Bekannten zu empfehlen und darauf hoffen, dass dieser sich daraufhin dazu entschließt, ebenfalls auf ExpressVPN zu setzen und einen Tarif zu buchen. Wenn das geschieht, gibt es automatisch 30 Gratistage, und zwar sowohl für die neuen User als auch für den, der diese angeworben hat. Und so funktionierts:

  1. ExpressVPN Website aufrufen und einloggen
  2. Schaltfläche “Werben Sie einen Freund” wählen
  3. Auf “Ihre Freunde werben” klicken und Werbeinfo per Mail, Facebook, Twitter oder LinkedIn verschicken
  4. Abwarten, bis die Angeworbenen sich über den Link in der Werbeinfo registrieren
  5. ExpressVPN 30 Tage lang kostenlos nutzen

Das Ganze klappt nicht nur einmalig, sondern kann beliebig oft wiederholt werden. Verfügt man über einen großen Bekanntenkreis, aus dem sich immer mal wieder jemand über eine Werbemail bei ExpressVPN registriert, kann man so Monat um Monat kostenlosen VPN Zugriff genießen.

Weiteres zur ExpressVPN Website

Die ExpressVPN Website, die unter expressvpn.com zu erreichen ist, kann in 16 verschiedenen Sprachen aufgerufen werden. Übersetzungen gibt es beispielsweise auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch und Türkisch. Allerdings gilt das nicht für alle Bereiche der Website: Manche Seiten sind lediglich in englischer Sprache angelegt. Neben den gratis Tools bietet ExpressVPN diese Inhalte auf der Website:

Allgemeine Infos zu VPNs

Der Reiter “Was ist ein VPN?” Wartet mit einigen grundlegenden Infos rund um “virtual private networks” auf. Hier wird erklärt, wie ein VPN arbeitet und wozu es überhaupt nützlich ist. Auffallend sind die sehr anschaulichen Schilderungen und die klare Wortwahl, was dazu führt, dass die Informationen “leicht verdaulich” sind und auch von Laien, die sich erstmals mit der Thematik befassen, verstanden werden können.

Funktionen und Vorteile von ExpressVPN

Im selben Bereich wird der Service ExpressVPN genauer vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf den zentralen Funktionen, die der Anbieter bereitstellt. Es geht um die Geschwindigkeit, Features wie das Split Tunneling, die Auswahl an Servern, die Protokolle und nicht zuletzt um das Streaming und die Sicherheit. Hier findet man auch Infos zur TrustedServer Technologie und kann einen Einblick in die No-Log-Policy von ExpressVPN gewinnen. Außerdem hat man die Möglichkeit, sich die Server Standorte in 94 Ländern im Detail anzusehen und herauszufinden, wo genau die ExpressVPN Server gelegen sind.

Infos zu Produkten und deren Einrichtung

Der Reiter “Produkte” listet zunächst einmal alle ExpressVPN Produkte, also Software Apps und Browser Erweiterungen, auf. Darüber hinaus werden die Geräte, auf denen ExpressVPN genutzt werden kann, beleuchtet. Wählt man ein Gerät oder ein Produkt, beispielsweise eine Browser Erweiterung, aus, gelangt man zu einer kurzen Übersicht und von dort aus zu einer Schritt für Schritt Anleitung, die die Einrichtung von Kauf und Download bis zur Installation und ersten Anwendung schildert.

ExpressVPN Blog

Nicht zu vergessen ist der ExpressVPN Blog. User können sich hier eine Vielzahl interessanter Artikel in englischer Sprache ansehen, welche mitunter die thematischen Kategorien “Digital Freedom”, “Internet Privacy” und “Service Updates” abdecken.

Der ExpressVPN Kundenservice

ExpressVPN zeichnet sich durch ein auffallend großes und gut strukturiertes Support Center aus, das spätestens dann zum wichtigen Pluspunkt wird, wenn man als Nutzer vor einem Problem mit dem Dienst steht. Das Support Center besteht aus drei Bereichen, die jeweils ihren ganz eigenen Zweck erfüllen:

Kundencenter

FAQs und Fehlersuche

Antworten auf die gängigsten Fragen sowie Lösungen zu den am häufigsten auftretenden Problemen findet man bei den “Frequently Asked Questions”. Dort kann man sich zudem auf Fehlersuche begeben und versuchen, selbst herauszufinden, wie sich ein Problem beheben lässt.

Tutorials

Besonders praktisch sind die Tutorials, die Download, Installation und Verwendung von ExpressVPN erläutern und dabei alle Geräte berücksichtigen. Die Anleitungen sind in 18 Kategorien unterteilt, wodurch man schnell genau das Tutorial findet, das man gerade braucht. Unter anderem gibt es Erklärungen zur Windows, Mac und Linux Installation, zu den Browser Erweiterungen, zur Server Verbindung, zum Streaming und zur Installation von ExpressVPN auf Routern, Konsolen und SmartTVs. Wählt man eine Kategorie aus, werden am rechten Bildschirmrand alle verfügbaren Tutorials zu diesem Thema angezeigt, unterteilt in Artikel auf Deutsch und auf Englisch. Der Praxis Test zeigt schnell, dass die Anleitungen verständlich gestaltet sind und im Fall der Fälle eine große Unterstützung für den User darstellen können.

Kontakt

Hilft alles nichts, kann es nötig werden, direkt mit dem ExpressVPN Kundenservice in Kontakt zu treten. Hier hat sich der Anbieter für die moderne Live Chat Lösung entschieden. Klickt man auf “Kontakt”, öffnet sich ein Live Chat Fenster, über das man sofort mit einem Mitarbeiter chatten kann. Eine E-Mail Adresse, über die man sich per E-Mail mit ExpressVPN in Verbindung setzen kann, gibt es nicht und auch eine Hotline sucht man vergeblich. Das sind Mankos, die die meisten Nutzer aber gut verschmerzen können, denn der Support via Live Chat funktioniert zügig und zuverlässig.

ExpressVPN Test: Diese Erfahrungen machen User

Da ExpressVPN in Deutschland zu den führenden und meistgenutzten VPN Anbietern gehört, hatten schon vergleichsweise viele Menschen den Dienst im Test und teilen ihre Erfahrungen online. Bei der großen Menge an Test Berichten und Reviews ist es allerdings nicht leicht, sich einen Überblick zu verschaffen, ohne jede Menge Zeit zu investieren. Deshalb haben wir uns gründlich eingelesen und fassen die Erfahrungen, die Nutzer mit ExpressVPN machen, im Folgenden übersichtlich und in vier Bereiche gesplittet zusammen:

Funktionsumfang und Geschwindigkeit

Der Funktionsumfang von Express VPN wird im Gesamten äußerst positiv bewertet. Nutzer loben die große Server Anzahl, wissen die automatische Auswahl von Servern zur Optimierung der Geschwindigkeit zu schätzen und beurteilen das Maximum von fünf registrierbaren Geräten, die nicht über einen registrierten Router laufen, als ausreichend. Beim Lesen der Erfahrungswerte kommt man nicht umhin zu bemerken, dass es gerade die Geschwindigkeit ist, die wieder und wieder hervorgehoben wird. Vor allem User, die zuvor mit anderen VPNs gearbeitet haben, betonen die deutlich höhere Geschwindigkeit, mit der man mittels ExpressVPN unterwegs ist. Fast genauso gut scheinen die Streaming Optionen bei den Kunden anzukommen, denn auch diese erhalten im Test überdurchschnittlich viele Bestnoten.

Privatsphäre, Datenschutz und Sicherheit

Die wohl wichtigste Aufgabe eines VPNs ist für die meisten Nutzer der Schutz von Privatsphäre und Daten im Netz. Daraus folgt, dass Top Geschwindigkeiten, massenhaft Streaming Spaß und nette Zusatzfeatures nicht viel bringen, wenn der Sicherheitsaspekt nicht gegeben ist. Bei ExpressVPN zeigen die Reviews in dieser Hinsicht eine hohe Kundenzufriedenheit. Der Großteil der Kunden fühlt sich mit ExpressVPN deutlich sicherer und zweifelt nicht daran, dass der Service das Bestmögliche an Anonymität für sie herausholt. Zu diesem Eindruck tragen die expliziten Sicherheitsmaßnahmen, die ExpressVPN benennt, sowie auch die transparenten No-Log-Richtlinien bei.

Bedienung und Nutzerfreundlichkeit

Ein wirklich guter Anbieter ist nicht nur sicher und leistungsstark, sondern auch komfortabel in der Bedienung. Schließlich hat niemand Lust, sich lange mit einem komplex zu bedienenden VPN aufzuhalten. ExpressVPN User bestätigen mit ihren Testerfahrungen, dass sich die Bedienung hier angenehm simpel und teilweise sogar intuitiv gestaltet. Das erlaubt es auch Laien, sicher mit der Software umzugehen und sich zurechtzufinden, ohne sich ewig einarbeiten zu müssen. Nicht zuletzt trägt in diesem Punkt wieder die hervorragende Geschwindigkeit der Server Verbindung zu einem bequemen Nutzerlebnis bei. Und in Sachen Kundenfreundlichkeit haben Nutzer ebenfalls kaum etwas zu bemängeln: Wird der Kundenservice benötigt, so funktioniert dieser einwandfrei über den Live Chat, den viele Kunden einer Hotline jederzeit vorziehen würden.

Kosten, Tarife und Preis-Leistung

Die Kosten sind ein Aspekt, der im Rahmen der Erfahrungen beim ExpressVPN Test besonders oft kommentiert wird. Einige User würden sich günstigere Preise wünschen, geben aber zumeist dennoch zu, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis eigentlich stimmig ist. Hinsichtlich der wählbaren Tarife herrscht einstimmige Zufriedenheit, lediglich etwas mehr Auswahl, zum Beispiel einen Tarif mit dreimonatiger Laufzeit, steht auf dem Wunschzettel des ein oder anderen.

Express VPN Account anlegen – So geht’s

Da es keine kostenlose ExpressVPN Version gibt, ist eine Registrierung immer mit einem Kauf verbunden. Genauer gesagt erfolgt die Registrierung im Rahmen des Kaufes. Nachdem die Schritte des Einkaufs durchlaufen wurden, erhält man eine Mail an die angegebene E-Mail Adresse und kann dort auf einen Link klicken, der zur Bestätigung des Accounts führt. Nun muss man nur noch ein Passwort angeben, wofür man, wenn man möchte, den ExpressVPN Passwortgenerator verwenden kann.

Schritt für Schritt: Der Express VPN Download

Hat man einen Account angelegt und sich für einen Tarif entschieden, steht dem Download nichts mehr im Wege. Und so nimmt man den ExpressVPN Download in Angriff:

1. Website aufrufen und anmelden

Als allererstes besucht man die ExpressVPN Website und klickt oben auf den Button “Mein Konto”. So gelangt man zu einem Login-Formular, mit dem man sich mit den zuvor festgelegten Nutzerdaten einloggt.

2. Abonnement öffnen

Dann wählt man “Meine Abonnements” und anschließend “ExpressVPN einrichten”.

3. Geräte auswählen

Es wird eine Auflistung der kompatiblen Geräte angezeigt, für die die Software heruntergeladen werden kann. Hier hält man Ausschau nach dem Gerät, für das der Download im individuellen Fall gedacht ist.

4. Download starten

Abschließend klickt man auf “Jetzt herunterladen”, woraufhin der Download sofort beginnt. Je nach Internetverbindung kann das Herunterladen mal mehr und mal weniger Zeit in Anspruch nehmen, in aller Regel ist das Ganze aber binnen fünf bis zehn Minuten erledigt.

Nachdem der Download erfolgreich abgeschlossen wurde, empfiehlt es sich, den Setup Tutorials einen Besuch abzustatten, um ExpressVPN direkt einrichten und in vollem Umfang nutzen zu können.

ExpressVPN Test: Die Vor- und Nachteile in der Übersicht

Welche Vor- und Nachteile ExpressVPN auf den Punkt gebracht hat, verrät unsere anschauliche Übersicht:

ExpressVPN Vorteile

  • Hohe Geschwindigkeit
  • Große Server Auswahl mit Servern an 160 Server Standorten in 94 Ländern
  • Viele Sicherheitsfeatures, z.B. Kill Switch und standardmäßig 256 Bit Verschlüsselung sowie TrustedServer Technologie und hauseigenes Server Protokoll “Lightway”
  • Split Tunneling
  • Transparente No-Log-Policy
  • Sehr guter Datenschutz
  • P2P und Torrenting erlaubt
  • Streaming über eine Vielzahl von Diensten in hoher Geschwindigkeit möglich
  • Zuverlässige Umgehung von Geoblocking
  • Hohe Nutzerfreundlichkeit und Kundenzufriedenheit
  • Support im Live Chat
  • Schnelle Anmeldung nur mit E-Mail Adresse und Passwort beim Kauf
  • Verständliche Tutorials rund um Download, Installation und Gebrauch
  • Einfache Bedienung und aufwandsarme Einrichtung
  • Für viele Geräte verfügbar
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ausreichende Tarifauswahl
  • Geld-zurück-Garantie

ExpressVPN Nachteile

  • Keine kostenlose Version
  • Vergleichsweise hochpreisig
  • Keine Support Hotline

FAQs

Ist der VPN Anbieter seriös?

Ja. ExpressVPN gilt allgemeinhin als seriöser Anbieter, der in der Vergangenheit nicht negativ aufgefallen ist und dafür bekannt ist, Nutzer mit einem hohen Sicherheitsgrad zu begeistern. Abzocke, Abofallen und andere “miese Tricks” sind bei ExpressVPN nicht zu befürchten.

Kann man durch Rabatte, Bonus Codes etc. sparen?

Mit etwas Glück ist das unter Umständen möglich. Es gibt tatsächlich immer mal wieder Rabattaktionen mit Kooperationspartnern, durch die sich das ein oder andere Prozent des Kaufpreises einsparen lässt oder man einige Gratistage on top ergattern kann. Allerdings funktionieren die Bonus Codes meist nur für eine recht kurze Zeit, weshalb es reine Glückssache ist, ob man sich gerade während eines Aktionszeitraums registrieren möchte.

Gehört ExpressVPN zu den besten VPN Diensten?

Das lässt sich objektiv schwer beurteilen. Jedem User sind andere Kriterien bei “seinem” VPN wichtig, weshalb sich die Geister darüber scheiden, welches das beste VPN ist. Betrachtet man jedoch die Nutzer- und Verkaufszahlen, kann man darauf schließen, dass ExpressVPN unter den Marktführern der VPNs in Deutschland ist.

Was zeichnet Express VPN im Test besonders aus?

Das dürfte die Geschwindigkeit sein, die ExpressVPN zustande bringt. Diese ist wirklich herausragend und übertrifft die Geschwindigkeiten, die die Mehrzahl der Konkurrenzanbieter aufzubringen vermag.

Gibt es eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie?

Ja. Jeder, der ExpressVPN kauft, erhält automatisch eine 30-Tage Geld-zurück-Garantie. Die Geld-zurück-Garantie läuft ab dem Moment des Kaufs und kann innerhalb von 30 Tagen eingefordert werden. Auf Anfrage erhält man den ursprünglich ausgegebenen Kaufpreis dann zurück.

Welche alternativen VPN Dienste gibt es?

Je nachdem, was man persönlich von einem guten VPN erwartet, kommen einige alternativen Dienste neben ExpressVPN infrage. Interessierte sollten sich dem Test zu NordVPN und den Cyberghost Test durchlesen. Auch VyprVPN und Surf Shark sind sehr gute Anbieter. Grundsätzlich ist es immer ratsam, sich mehrere verschiedene VPN Anbieter anzusehen, bevor man sich für seinen Favoriten entscheidet und ein kostenpflichtiges Abo abschließt.

Die folgende Tabelle vergleicht die wichtigsten Features der 3 Marktführer:

AnbieterExpressvpnCyberGhostNordVPN
Geschwindigkeit9/10 Punkte10/10 Punkte10/10 Punkte
Anonymität9/10 Punkte8,5/10 Punkte8/10 Punkte
Sport/Serien-StreamingJaJaJa
Serveranzahl3.000 Server6.2005.400
Preis/Monat7,5/10 Punkte10/10 Punkte8,5/10 Punkte
GesamtscorePunkte9,5/10 Punkte9/10 Punkte
Zum AnbieterJetzt anschauenJetzt anschauenJetzt anschauen

Fazit: Hohe Geschwindigkeit und Sicherheit mit ExpressVPN genießen

Top Geschwindigkeiten, unkompliziertes Streaming, viele Sicherheitsfunktionen und eine riesige Server Auswahl sprechen in Kombination mit der vorbildlichen Transparenz und der guten Kundenzufriedenheit für sich: ExpressVPN ist ein seriöser, erstklassiger Anbieter, der sicheres Surfen und ein komfortables Nutzerlebnis zum fairen Preis möglich macht.

Mehr zum VPN Test

ExpressVPN ist nur einer von vielen guten VPN Services. In unserem VPN Vergleich ziehen wir einen übersichtlichen Vergleich und bilden die wichtigsten Kennzahlen neun bekannter VPN Dienste ab.