Netflix Argentinien – Kann man mit einem VPN Geld sparen?

Netflix ist inzwischen für viele Menschen in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Denn es macht Spaß, entspannt, und bringt Freude, Action und Comedy in deutsche Wohnzimmer. Allerdings sind die Preise für ein Abo nicht gerade günstig. Daher suchen immer mehr Menschen nach Möglichkeiten Netflix günstiger zu bekommen. Eine Möglichkeit der man immer mal wieder begegnet ist ein Netflix Argentinien Abo. Denn dort sind die Preise deutlich niedriger und man kann Geld sparen. Aber wie funktioniert das, wie viel spart man, kann man alle Serien und Filme sehen und vor allem, ist das legal?

Blauer Kreis mit Symbol


Mit einem Netflix Argentinien Abo kann man über 100€ im Jahr sparen!

[custom_post_meta_netflix]

Wieviel kostet Netflix in Argentinien?

Netflix-Abonnements in Argentinien werden zu wahren Dumping-Preisen angeboten – zumindest im Vergleich mit anderen Ländern, wie beispielsweise den USA, Großbritannien oder auch Deutschland. Tatsächlich kostet der Standard-Tarif noch nicht einmal die Hälfte dessen, was in Deutschland für dieses Paket gezahlt werden muss.

VPN-Experten warnen allerdings davor, dass diese Preise den ein oder anderen User hinters Licht führen können, sofern diese nicht wissen, dass auf diese Preise noch 35 % argentinische Umsatzsteuer erhoben werden. Wer also überlegt, sich ein solches Paket zuzulegen, sollte diese Info auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Das gilt übrigens auch für andere Streaming-Dienste von anderen Streaming-Anbietern und nicht nur für Netflix.

Was kostet Netflix im Vergleich in Deutschland?

Netflix in Deutschland ist etwas teurer, wobei zugegeben werden muss, dass sich der Standard-Tarif mit 7,99€ durchaus in einem moderaten Preisrahmen bewegt. Ebenfalls von Vorteil ist, dass diese Kosten auch wirklich die sind, die vom User pro Monat gezahlt werden – also ohne versteckte Extrasteuern bzw. Extrakosten.

Zaudern kann man beim Premium-Paket, das – wie alle anderen Pakete – 2021 auch noch teurer geworden ist und nun 17,99€ statt 15,99€ kostet.

Kann man mit einem Abo aus Argentinien auch argentinisches Netflix (Serien/Filme) sehen?

Natürlich kann man damit auch argentinisches Netflix sehen und damit den Zugriff auf das Sortiment an Filmen und Serien haben. Allerdings kann man sich nicht so einfach über sein eigenes Internet bei der argentinischen Version des Streamingdienstes einloggen, da man hier an der virtuellen Ländergrenze scheitert. Um das Netflix-Angebot nutzen und streamen zu können, sollte man sich einen VPN-Dienst auf Rechner, Laptop, Smartphone oder Tablet downloaden. Denn ein solcher Dienst ermöglicht es, sich über einen argentinischen Standort ins argentinische Netflix einzuklinken.

Warum sollte jemand ein Netflix Abo in Argentinien buchen?

Netflix ist und bleibt der beliebteste Streamingdienst der Welt. Schließlich hat der Anbieter eine große Auswahl an Filmen, TV-Serien, Dokumentationen und Eigenproduktionen – also alles, was das Streamer-Herz begehrt. Der Haken: Es gibt nur ein bestimmtes “Sortiment”, das abgerufen werden kann, Geoblocking bzw. virtuelle Ländersperre sei dank. Das heißt, dass nicht sämtliche Filme, die aktuell auf dem weltweiten Markt, im Ausland oder in Deutschland im Sortiment sind, gestreamt werden können. Das kann auch bedeuten, dass das Binge Watching der Lieblings Serie nicht möglich ist. Auch die Preise für ein Abonnement können den ein oder anderen davon abhalten, sich ein deutsches Netflix-Paket zu buchen. Hier die Übersicht zu den einzelnen Paketen:

  1. Netflix-Abo Basic: 7,99 Euro pro Monat
  2. Standard: 12,99 Euro monatlich
  3. Netflix-Abo Premium: 17,99 Euro pro Monat

Vor allem letzteres, das ein Streamen in HD und Ultra HD für Filme und Serien ermöglicht, ist für manche User zu teuer, auch, wenn hier zusätzlich ein unbegrenzter Zugang zu allen Inhalten möglich ist, und das von mehreren Endgeräten gleichzeitig. Der Account kann jederzeit gelöscht oder pausiert werden.

Vergleicht man dagegen die Entgelte, die für argentinische Netflix-Pakete anfallen, wird klar, warum einige User hiervon begeistert sind:

AboBildqualitätPreis DeutschlandPreis Argentinien
Basis SD 7,99€ 3,32€
Standard HD 12,99€ 5,45€
Premium UHD 17,99€ 7,95€

Das dritte Paket, das für die meisten Nutzer am interessantesten sein dürfte, kostet hier also sogar weniger, als das Basis-Abonnement, das von Netflix Deutschland angeboten wird und man spart hier augenscheinlich mehr als nur etwas Geld.

Doch Vorsicht: Bei diesen Preisen sind satte 35 % Steuern noch nicht inkludiert, die das südamerikanische Land nun auf die Abo-Preise aufschlagen will – eben, um zu vermeiden, dass sich wirklich jeder per VPN und günstigem Abo über das Geoblocking hinwegsetzt.

Warum sollte man immer ein VPN verwenden?

Ein VPN hat mehrere Vorteile gegenüber einer “einfachen” oder “normalen” Internetverbindung. Ganz oben steht dabei der Datenschutz der User, wenn diese z.B. Streaming-Dienste nutzen wollen oder auch zum Schauen von TV. Denn bei einem VPN werden grundsätzlich IP-Adressen und Server verwendet, die nicht nachverfolgt werden können. Wer sich also beispielweise bei Netflix in den USA einloggt, kann das mit dem richtigen VPN-Anbieter tun, ohne, dass Netflix ihm dabei auf die Schliche kommt.

Infografik - So hilft ein VPN

Dazu werden mehrere Server an den jeweils relevanten Standorten genutzt, die für jeden Besuch einer Website eine neue IP-Adresse generieren. Das ist nicht nur für das Streamen eine gute Idee, sondern auch bei sensiblerem Surfen, wie unter anderem dem Online-Banking. Wer VPN nutzt, läuft hier in der Regel nicht Gefahr, zur Zielscheibe von Datenklau, Phishing u.ä. zu werden, was vor allem beim Nutzen der Kreditkarte böse werden kann.

Gerade bei einem Paket für Netflix, das für die argentinische Variante von diesem Streaming-Dienst abgeschlossen werden soll, macht ein VPN gewissermaßen “extra” Sinn. Denn um ein solches Paket buchen zu können, muss man das Land mit Server und Co. ein wenig hinters Licht führen, womit man sich schnell auf die falsche Seite der Legalität bewegt. Denn: Für den Abschluss benötigt man sowohl eine argentinische Telefonnummer, als strenggenommen auch einen argentinischen Wohnsitz. Und wer hat diese Dinge schon, wenn er nicht gerade dort lebt?

Ist diese Hürde überwunden, kann einfach mit Kreditkarte gezahlt werden. Allerdings kann es in einigen Fällen hier zu noch mehr Herausforderungen kommen. Denn es gibt inzwischen Streamingdienste, die den Zugriff verwehren, wenn nicht auch die Kreditkarte eine Rechnungsadresse im entsprechenden Land hat. Das ist unter anderem bei Amazon Prime UK der Fall.

#1

CyberGhost

CyberGhost

CyberGhost Logo

CyberGhost zählt zu den seriösesten und sichersten VPN-Anbietern. Auch hier werden die IP-Adressen verschlüsselt, der Nutzer bleibt also beim Surfen anonym. Neben Netflix können mit CyberGhost auch der Inhalt von Amazon Primevideo, des BBC iPlayer sowie von HBO gestreamt werden. Die Anleitung zum Download ist wie bei allen anderen Anbietern sehr einfach.

Wer trotz unbegrenzter Bandbreite und hoher Streaming-Geschwindigkeiten nicht mit dem VPN von CyberGhost zufrieden ist, hat eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie.

CyberGhost

Cloudzzer Netflix, Sky, DAZN, Disney+, TV-Mediatheken kompatibel
Cloudzzer 6.550 Server in über 90 Ländern
Cloudzzer Bis zu 7 Geräten gleichzeitig
Cloudzzer 45 Tage kostenlos testen
Cloudzzer TOP Kunden Support

#2

ExpressVPN

ExpressVPN
ExpressVPN Logo

Sehr hohe Sicherheitsstandards und hohe Geschwindigkeiten beim Streamen machen ExpressVPN zu einem der besten VPN-Anbieter. Verschlüsselt wird mit dem AES-256, also mit 256-Bit-Schlüsseln.

Des Weiteren bietet ExpressVPN:

  1. Mehr als 3.00 Server in über 94 Ländern.
  2. Die gleichzeitige Nutzung von bis zu 5 Endgeräten, inkl. TV.
  3. Eine unbegrenzte Bandbreite für ein Streamen ohne Puffern.

Wer mit dem VPN nicht zufrieden ist, hat eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie und kann den Account bis zum Ablauf der Frist noch nutzen.

#3

NordVPN

NordVPN
NordVPN Logo

NordVPN bietet mit 5.000 Servern in 59 Landern die meisten Länderstandorte an, was vor allem für diejenigen interessant ist, die global streamen wollen. Und das bei den höchsten Sicherheitsstandards unter den VPN-Anbietern. Hier wird nicht nur mit AES-256 verschlüsselt, sondern mit Double VPN, was ein Standort-Tracking quasi unmöglich macht. Dabei muss bei diesem VPN nicht auf hohe Geschwindigkeiten beim Streamen und eine unbegrenzte Bandbreite verzichtet werden.

Wer dennoch nicht zufrieden ist, hat auch hier eine Geld-zurück-Garantie von 30 Tagen.

Ist dieser Trick für ein Netflix-Abo legal?

Geoblocking von verschiedenen Ländern mit Hilfe eines Virtuellen Privaten Netzwerkes zu umgehen, bewegt sich scharf am Rande zur Illegalität. Geoblocking greift dabei in erster Linie beim Streamen, also wenn man sich beispielsweise in das Sortiment von Netflix, Disney+ und anderen Streamingdiensten einwählt. Hier bewegt man sich gewissermaßen zu jedem Zeitpunkt in einer Grauzone und Netflix Deutschland kommt inzwischen sogar NordVPN vermehrt auf die Schliche. Das alles sollte jeder, der zum Binge Watching ein VPN einsetzt, im Hinterkopf behalten.

Im Fall von Argentinien ist das Thema Legalität besonders wichtig. Wie auch andere Experten anmerken, steht und fällt das Abschließen des Netflix-Pakets mit einer argentinischen Telefonnummer und Adresse. Bezüglich der Telefonnummer gibt es inzwischen auch Dienste, mit deren Hilfe man sich diese “erschleichen” kann und so Argentinien vorgeben kann, eine argentinische Telefonnummer zu besitzen. Das funktioniert übrigens auch für die Türkei, wo ähnliche Hürden überwunden werden müssen.

Was die Adresse angeht, sieht das ein wenig anders aus. Denn laut der gesetzlichen Richtlinien ist es verboten, ein Paket für Netflix in einem Land abzuschließen, in dem man gar nicht wohnt. Wer diesen Artikel zu Rate zieht, sieht, dass aus diesem Grund zum Abschluss eines argentinischen Netflix-Abos nicht reinen Gewissens geraten werden kann.

Fazit: Lohnt sich der Aufwand eines argentinischen Netflix Abos?

Wem es bei einem Netflix-Abo bzw. einem Streaming-Dienst in erster Linie um die Euros und damit sein Geld geht, die er mit beispielsweise beim Abschluss eines argentinischen Abonnements einsparen kann, der ist mit diesen Angeboten mit Sicherheit mehr als gut beraten. Allerdings bergen ausländische Abonnements im Vergleich zu beispielsweise Deutschland immer einige Stolperstricke, die vor allem aus juristischer Sicht unangenehm werden können. Das gilt unter anderem für türkische Netflix-Abonnements, aber auch die Variante aus Argentinien ist letztlich die eingesparten Euronen den möglichen Stress und auch die potentiellen juristischen Konsequenzen nicht wert. Denn: Um eines der Abos in Argentinien abzuschließen und Zugriff auf das Sortiment zu bekommen, muss man nicht nur eine Handynummer für das Erhalten einer notwendigen SMS angeben, sondern auch einen Wohnort bzw. eine Adresse. Und gerade hier kann es gefährlich werden, wenn diese doch einmal überprüft werden sollte.

Unser Fazit: Zwar kann man mit den Abos Geld beim End-Preis sparen und das mit Erfolg und hat Zugriff auf ein neues Sortiment und mehr Inhalte, aber diese eingesparten Kosten können schnell durch juristischen Ärger drastisch überstiegen werden. Der Sachverhalt hier ist ein gleicher wie bei Netflix in der Türkei.